Publikationen

9. März 2017

Türen öffenen – Brücken bauen: Fortbildungsangebot für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

Amadeo Antonio Stiftung (Hrsg.)

Türen öffenen – Brücken bauen: Fortbildungsangebot für Engagierte in der Flüchtlingsarbeit

Was kann ich für Flüchtlinge tun? Wie läuft das Asylverfahren? Wie kann ich rassistischen Vorurteilen widersprechen und vorbeugen? Muss ich jetzt Angst vor Nazis haben, weil ich mich für Geflüchtete einsetze? Diese und andere Fragen treiben derzeit viele Menschen um. Die Amadeu Antonio Stiftung hat deshalb gemeinsam mit Kooperationspartner_innen sechs Fortbildungen erarbeitet, um Engagierte zu unterstützen. Die kostenfreien Vorträge und Seminare richten sich an Menschen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Ein Überblick über das Fortbildungsangebot finden Sie in unserer Handreichung.
>> zum Download

9. März 2017

Chancen und Voraussetzungen für ein Integrationsministerium auf Bundesebene

Vodafone Stiftung (Hrsg.)

Chancen und Voraussetzungen für ein Integrationsministerium auf Bundesebene

Flüchtlingskrise hat eine Reihe von Schwachstellen im Bereich Migration und Integration aufgedeckt, die dringend beseitigt werden müssen. Schließlich werden viele der Geflüchteten in Deutschland bleiben und niemand weiß, wie viele Menschen auch in Zukunft nach Deutschland kommen werden. Hierfür müssen sich Regierung und Verwaltung besser aufstellen. Wie dies gelingen könnte, erklärt nun eine Studie des Lorenz-von-Stein-Instituts für Verwaltungswissenschaften an der Universität Kiel, die von der Vodafone Stiftung gefördert wurde. Die Autoren der Studie nehmen zunächst die Perspektive der Migranten ein und decken dabei entscheidende Probleme auf: ein komplexes System aus Zuständigkeiten, zahllose Ansprechpartner und teils mangelnde Kommunikation zwischen den Behörden. Sie schlagen vor, all dies besser zu bündeln. Hierfür wägen sie die verschiedenen Optionen ab, die aber alle jeweils große rechtliche wie verwaltungstechnische Hürden enthalten. „Deshalb könnte es sich empfehlen, ein Bundesintegrationsministerium zu errichten, ohne jedoch die bisherige Verteilung der Verwaltungskompetenzen zu verändern“, so Studienleiter Professor Christoph Brüning. Ein solches Haus hätte, laut Brüning, vor allem die Aufgabe, Staat und Gesellschaft für die Bedeutung von Migration und Integration zu sensibilisieren und entsprechende Gesetzesinitiativen und Investitionsprogramme zu fördern.
>> zum Download

6. März 2017

„So machen wir das!“ Konferenzdokumentation zum Engagement für und mit Geflüchteten

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e. V. (Hrsg.)

„So machen wir das!“ Konferenzdokumentation zum Engagement für und mit Geflüchteten

Am 17. Und 18. Oktober 2016 lud die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) zur Konferenz „So machen wir das! – Konferenz zum Engagement für und mit Geflüchteten: Erkenntnisse aus dem Projekt ‘Koordinierung, Qualifizierung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements für Flüchtlinge‘“. Gekommen sind hauptamtlich und ehrenamtlich arbeitende Engagierte, die in Workshops und am Konferenztag intensiv ihre Erfahrungen austauschten und  Perspektiven eröffneten. Deutschland ist ein Zufluchtsort. Millionen Menschen auf der Welt werden verfolgt, unterdrückt und in ihren Menschenrechten beschnitten. Für viele sind die politischen und sozialen Verhältnisse in ihren Ländern so unerträglich, dass sie vor ihnen fliehen. Für viele von ihnen ist Europa, ist Deutschland das gelobte Land. Hier hoffen sie Frieden und Hilfe zu finden. Hier hoffen sie auf Zukunft. Die europäischen Länder sind damit sehr unterschiedlich umgegangen. Deutschland hat seine Grenzen nicht geschlossen, sondern bis heute etwas über 1 Mio. von ihnen aufgenommen.
>> zum Download

2. März 2017

The Anna Lindh Education Handbook on Intercultural Citizenship in the Euro-Mediterranean Region

Anna Lindh Foundation (Ed.)

The Anna Lindh Education Handbook on Intercultural Citizenship in the Euro-Mediterranean Region

The Anna Lindh Education Handbook on Intercultural Citizenship in the Euro-Mediterranean Region is the first of its kind, developed during 3 years by educators from the Mediterranean region and Europe. It is a tool to support learning with young people focused on the knowledge and skills to play an active role in civic life at the local and international level. The Handbook covers both theoretical and practical aspects of intercultural citizenship learning, including practical case-studies from across the Mediterranean region. The team of authors includes: Leonce Bekemans, Tarak Mahdhaoui, Miquel Essomba, Farah Cherif D’Quezzan, Miguel Silva, Steven Stegers and Haifa Sabbagh.
>> Download

1. März 2017

Integrationspolitik in Österreich

Natalie Herold / Konrad Adenauer Stiftung (Hrsg.)

Integrationspolitik in Österreich

Österreich hat im Jahr 2015 nach Schweden europaweit die meisten Asylwerber pro Kopf aufgenommen und mit einem Maßnahmenplan zur Flüchtlingsintegration reagiert. Mit der Ansiedlung der Integrationspolitik im Außenministerium setzt Österreich einen besonderen Akzent. Österreich hat umfassende Integrationsstrategien entwickelt und institutionelle Strukturen für deren Umsetzung geschaffen. Flächendeckenden Werte- und Orientierungskurse gelten als essentielle Basis für einen erfolgreichen Integrationsprozess.
>> zum Download

1. März 2017

Lebenswichtig. Luther 5.0: Gedanken junger Menschen und Martin Luthers

Clemens Bethge, Marion Gardei, Bernd Krebs, Marcus Nicolini (Hrsg.)

Lebenswichtig. Luther 5.0: Gedanken junger Menschen und Martin Luthers

Aktuelle und ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten der Konrad Adenauer Stiftung reflektieren über existenzielle Lebensfragen. Jedem Beitrag ist ein starkes Lutherzitat beigefügt, an dem sie sich orientieren oder mit dem sie streiten. Mit diesem Buch lernen Sie die Gedankenwelt einer Generation zwischen Hoffnung und Zweifel kennen. Die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und die Journalistische Nachwuchsförderung der Adenauer-Stiftung haben es herausgegeben.
>> zum Download

28. Februar 2017

Access all Areas: When EU Politicians Become Lobbyists

Transparency International (Hrsg.)

Access all Areas: When EU Politicians Become Lobbyists

Die amerikanische politische Elite in Washington hatte es vorgemacht, die europäische ist auf dem gleichen Weg: Zwischen 1974 und 2012 stieg der Anteil der US-amerikanischen Abgeordneten, die nach ihrem Mandat zu offiziellen LobbyistInnen wurden, von 3 Prozent auf über 50 Prozent. Von den 485 Europaabgeordneten, die 2014 nicht mehr ins Europäische Parlament kamen, haben 30 Prozent diesen Weg genommen – und mehr als die Hälfte der KommissarInnen. Das gehört zu den Ergebnissen einer Analyse von Transparency International über Karrieren früherer PolitikerInnen. Sven Giegold, Sprecher der deutschen Grünen im Europäischen Parlament, kommentiert die Studie: »Es öffnet Tür und Tor für Politikverdruss, wenn Politiker nach ihrem Mandat die schnelle Drehtür in die Wirtschaft nehmen. (...) Es ist absurd, dass für Mitarbeiter von EU-Abgeordneten eine Karenzzeit von zwei Jahren gilt, die Parlamentarier selbst aber sofort Lobbyisten werden können.« Vorschläge von 100 Europaabgeordneten aus fünf Fraktionen für eine Karenzzeit von Abgeordneten fanden im Dezember 2016 keine Mehrheit im Europäischen Parlament.
>> zum Download

28. Februar 2017

Der eingetragene Verein

Eugen Sauter, Gerhard Schweyer, Wolfram Waldner

Der eingetragene Verein

Dieser bewährte Leitfaden hilft seit vielen Jahrzehnten Vereinsvorständen, Beiräten, Rechtsanwälten und Steuerberatern bei der raschen und zuverlässigen Lösung ihrer Aufgaben im Zusammenhang mit der Gründung, Führung, Umwandlung oder Auflösung eines Vereins. 34 Formulierungsmuster für Satzungen, Anträge, Protokolle und gerichtliche Verfügungen erleichtern die Arbeit. Dargestellt sind auch die Vereinsbesteuerung sowie steuerbegünstigte Zuwendungen an Vereine. Die Neuauflage berücksichtigt wichtige Entwicklungen und Gesetzesänderungen der letzten Jahre, so das Ehrenamtsstärkungsgesetz und die zunehmende Bedeutung der Haftung, der Anfechtung von Vereinsbeschlüssen und der Abgrenzung des Idealvereins vom wirtschaftlichen Verein. Das Werk eignet sich für jeden, der sich mit der Gründung, Führung, Umwandlung oder Auflösung von Vereinen befassen muss; insbesondere für Rechtsanwälte, Notare, Richter, Rechtspfleger, Vereinsvorstände, Justitiare, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Zielgruppe sind Rechtsanwälte, Notare, Richter, Rechtspfleger, Vereinsvorstände, Justitiare sowie für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.
C.H.Beck Verlag 2016, ISBN 978 3 406 67984 1, 394 Seiten, 35,00 €
>> zur Verlagsseite

28. Februar 2017

Stiftungsrecht: StiftR BGB-Stiftungsrecht, Landesstiftungsgesetze, Stiftungssteuerrecht Kommentar

Christoph Stumpf, Joachim Suerbaum, Martin Schulte, Rudolf Pauli

Stiftungsrecht: StiftR BGB-Stiftungsrecht, Landesstiftungsgesetze, Stiftungssteuerrecht Kommentar

Der kompakte Gelbe bietet eine topaktuelle Kommentierung zum kompletten Stiftungsrecht inkl. des wichtigen Stiftungssteuerrechts, mitsamt ausführliche Einleitung mit wichtigen Hinweisen, etwa zu internationalen Stiftungen, dem Stiftungsprivatrecht, §§ 80-88 BGB eingehend kommentiert, dem Landesstiftungsrecht mit Anerkennung, Publizität und Stiftungsaufsicht systematisch dargestellt. Das kirchliches Stiftungsrecht der katholischen und evangelischen Kirche und sonstiger Religionsgemeinschaften und das Stiftungssteuerrecht, darunter die einschlägigen Bestimmungen der AO, des EStG und des ErbStG praxisgerecht erläutert. Die 2. Auflage bringt das Werk auf den aktuellen Stand von Gesetzgebung und Rechtsprechung. Neu aufgenommen sind: die Änderungen durch das Ehrenamtstärkungsgesetz, den Anwendungserlass zur AO (im Auszug) sowie eine Basiskommentierung der aktuellen IDW-Standards zur Rechnungslegung sowie Ausführungen zu Publizität, Mitbestimmung und Konzernverbund. Prof. Dr. Andreas Schlüter meint „Für Praktiker (…) erschließen sich in einem Band nahezu alle Themen des Stiftungsrechts unabhängig von ihrer Zuweisung zu einzelnen Rechtsgebieten. Gerade dies hebt das Werk von vielen Arbeiten ab und bietet die Gewähr, zu einer wertvollen Hilfestellung für Praktiker und Wissenschaftler zu werden."
C.H.Beck Verlag 2015, ISBN 978-3-406-66576-9, 816 Seiten, 115,00 €
>> zur Verlagsseite

28. Februar 2017

Stiftungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen: StiftG NRW

Bernd Andrick, Joachim Suerbaum

Stiftungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen: StiftG NRW

Der Band bietet eine kompakte und praxisorientierte Kommentierung des Stiftungsgesetzes in NRW. Auf wissenschaftlichem Niveau mit zahlreichen weiterführenden Hinweisen ermöglicht das Buch eine praxisgerechte Umsetzung der komplexen Regelungen bei Gründung, Verwaltung und Umstrukturierung von Stiftungen. Inhaltliche Schwerpunkte bilden die Grundsätze der Verwaltung der Stiftung durch die Stiftungsorgane ebenso wie die Gestaltung und Änderung der Stiftungssatzung, die Stiftungsaufsicht und ihre Grenzen, die Auskunft zu Stiftungen und die kirchlichen Stiftungen. Neben den rechtlichen Erläuterungen finden Sie auch rechtspraktische Hinweise. Berücksichtigt sind ferner die Neuerungen durch das Ehrenamtstärkungsgesetz. Hierzu zählen unter anderem die Verbrauchsstiftung mit ihren stiftungsrechtlichen und stiftungssteuerrechtlichen Besonderheiten sowie die Lockerung des Endowment-Verbotes. Ein ausführliches Sachverzeichnis ermöglicht den schnellen Zugriff. Der Kommentar ist kompakt und praxisgerecht, von erfahrenen Autoren verfasst und auf dem aktuellstem Stand, ideal für Stifter, Stiftungen und ihre Berater, Stiftungsaufsicht sowie Rechtsanwälte und Richter.
C.H.Beck Verlag 2015, ISBN 978-3-406-64219-7, 233 Seiten, 59,00 €
>> zur Verlagsseite

Seite 9 von 53

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @BBE_Info: Aktuelles aus dem Nonprofit-Sektor im neuen BBE-Newsletter! Jetzt lesen unter https://t.co/iaTGQedBFJ #Ehrenamt #Engagement

Bei #Maecenata ist eine Stelle als stud. Hilfskraft zu besetzen! ✍️ https://t.co/5TZ7N0qKt5

RT @ZivilGes030: Zivilgesellschaft in Veränderung? Ergebnisse des #ZiviZ-Survey 2017 > https://t.co/QtoiA2VIAS | 19.9. Colloquium @maecenat

RT @venro_eV: So sind die Ziele der #Agenda2030 kaum zu erreichen. Blogbeitrag zum #SDG-Report von @LuiseSteinwachs: https://t.co/hrxHsvQPo…