Publikationen

29. Oktober 2014

Conceptualizing Culture in Social Movement Research

Britta Baumgarten, Priska Daphi, Peter Ullrich (Eds.)

Conceptualizing Culture in Social Movement Research

Culture has become a prominent concept in social movement research. It is, however, often employed in an unsystematic and limited way. This volume introduces and compares different concepts of culture in social movement research. It assesses advantages and shortcomings of existing concepts and introduces new approaches. In particular, it addresses facets of cultural theory that have hitherto been largely neglected in the literature on social movements. This includes ideas from anthropology, discourse analysis, sociology of emotions, narration, spatial theory, and others. The chapters in this volume address three relationships between social movements and culture: culture as a framework for movements, social movements' internal culture, and culture and cultural change as a result of social movement activity. For the purpose of making concepts easily accessible, each contribution explains its approach to culture in an understandable way and illustrates it with recent cases of mobilization.

Palgrave Macmillan, Basingstoke 2014, ISBN 9781137385789, 328 S., £65.00

>> zur Verlagsseite

21. Oktober 2014

Crowds and Democracy: The Idea and Image of the Masses from Revolution to Fascism

Stefan Jonsson

Crowds and Democracy: The Idea and Image of the Masses from Revolution to Fascism

Between 1918 and 1933, the masses became a decisive preoccupation of European culture, fueling modernist movements in art, literature, architecture, theater, and cinema, as well as the rise of communism and fascism and experiments in radical democracy.
Spanning aesthetics, cultural studies, intellectual history, and political theory, this volume unpacks the significance of the shadow agent known as “the mass” during a critical period in European history. It follows its evolution into the preferred conceptual tool for social scientists, the ideal slogan for politicians, and the chosen image for artists and writers trying to capture a society in flux and a people in upheaval. This volume is the second installment in Stefan Jonsson’s epic study of the crowd and the mass in modern Europe, building on his work in A Brief History of the Masses, which focused on monumental artworks produced in 1789, 1889, and 1989.
Columbia University Press, New York 2013, ISBN: 978-0-231-16478-8, 312 Seiten, 39,95 €

>> zur Verlagsseite

14. Oktober 2014

Das konvivialistische Manifest – Für eine neue Kunst des Zusammenlebens

Frank Adloff, Claus Leggewie (Hrsg.)

Das konvivialistische Manifest – Für eine neue Kunst des Zusammenlebens

Eine andere Welt ist nicht nur möglich, sie ist auch absolut notwendig. Die globalen Probleme des Klimawandels, der Armut, sozialen Ungleichheit oder der Finanzkrise erfordern ein Umdenken und veränderte Formen des Zusammenlebens. Viele Bewegungen, Initiativen und Gruppierungen suchen aktuell schon nach alternativen Wegen.

Ihnen allen gemeinsam ist das Streben nach einer neuen Kunst, miteinander zu leben (con-vivere). Konvivialismus bedeutet das Ausloten von Möglichkeiten, wie jenseits der Wachstumsgesellschaft ein Zusammenleben möglich sein kann, wie Sozialität, Konflikt und Individualität aufeinander bezogen werden und wie ökologisch und sozial nachhaltige Formen demokratischen Lebens ausschauen können. Eine neue politische Philosophie erscheint daher dringend geboten, und das weltweit diskutierte Manifest renommierter Autoren stellt als Minimalforderung klar: Eine solche neue Philosophie und Kunst des Zusammenlebens muss den Primat des Ökonomischen brechen und sich auf eine gemeinsame Menschheit und auf den Wert der Individualität zugleich berufen.
transcript Bielefeld 2014, ISBN 978-3-8376-2898-2, 80 Seiten, 7,99 €
>> zur Verlagsseite

14. Oktober 2014

Ungehindert Inklusiv! Wirksames Engagement im Bereich Inklusion

PHINEO gAG

Ungehindert Inklusiv! Wirksames Engagement im Bereich Inklusion

Wie kann und soll eine inklusive Gesellschaft aussehen? Was können Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft beitragen? Und was jeder Einzelne? –Unterstützt von der Bundeliga-Stiftung und der Sir Peter Ustinov Stiftung, hat die PHINEO gAG untersucht, wie sich Deutschland der "inklusiven" Herausforderung stellt und welche Ansätze gemeinnützige Organisationen verfolgen, die Inklusion nicht nur ermöglichen, sondern auch heute schon leben.

Neben den gesellschaftspolitischen Herausforderungen zeigt der Themenreport auch die Bandbreite zivilgesellschaftlichen Engagements: Ob inklusive Sportprojekte, Weiterbildung für Menschen mit Behinderungen oder barrierefreie Kulturangebote – mit verschiedenen Ansätzen unterstützen und ermöglichen landauf, landab engagierte Menschen einewirksame Teilhabe. Der Report stellt 15 herausragende Projekte und Ansätze vor, wie Inklusion gelingen kann.  Daneben wird der Report mit weiteren Fakten, Daten und Wissenswertem rund um das Thema Inklusion ergänzt.

>> zum kostenlosten Download des Themenreports "Ungehindert inklusiv"

6. Oktober 2014

Demokratie! Wofür wir kämpfen

Michael Hardt, Antonio Negri

Demokratie! Wofür wir kämpfen

Auf Krisen folgen heute neue Krisen - und offenbaren die Ohnmacht der Regierungen der Welt. Michael Hardt und Antonio Negri, die beiden prominenten Denker der weltweiten Protestbewegungen, entwerfen in ihrer Streitschrift das Projekt einer Demokratie von unten: Ein radikales politisches Programm für eine neue und bessere Verfassung, gegen die Ursachen der Finanzkrise, gegen den Raubbau an der Umwelt und gegen wachsende soziale Ungleichheit.
Campus Verlag, Frankfurt am Main 2013, ISBN 978-3-593-39825-9, 127 Seiten, 12,90€
>> zur Verlagsseite

 

10. September 2014

Freiheit gehört nicht nur den Reichen – Plädoyer für einen zeitgemäßen Liberalismus

Lisa Herzog

Freiheit gehört nicht nur den Reichen – Plädoyer für einen zeitgemäßen Liberalismus

Freiheit ist mehr als die Freiheit, zu wirtschaften. Dieses Buch stellt dar, wie Liberalismus heute gedacht werden muss, damit er nicht im Widerspruch zu Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und einem gelingenden Leben steht. Freiheit, so das Plädoyer, muss vielschichtiger verstanden werden, um zu sehen, welche Rolle Märkte für eine gute Gesellschaft spielen können. Jenseits des politischen Schubladendenkens wird das Bild einer Gesellschaft entworfen, die allen Mitgliedern ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht und dabei mit den begrenzten Ressourcen der natürlichen Welt vereinbar ist. Das Buch führt in zentrale Themen der Ideengeschichte, Wirtschaftstheorie und Sozialphilosophie ein und legt die Denkmuster offen, die viele heutige Debatten prägen. Unter anderem geht es um die Frage nach einem realistischen Menschenbild jenseits des homo oeconomicus, um das Verhältnis negativer, positiver und republikanischer Freiheit und um die Frage, wie eine Politik aussehen kann, die sich auch jenseits des Wachstumszwangs an einem selbstbestimmten Leben für alle Menschen orientiert. Nicht zuletzt zeigt das Buch auf, wie mit einem zeitgemäßen Freiheits- und Menschenbild Märkte wieder in den Dienst einer gerechten Gesellschaft gestellt werden können.
C.H.Beck München 2014, ISBN 978-3-406-65933-1, 207 Seiten, 14,95 €
>> zur Verlagsseite

29. August 2014

Citizen Science – Das unterschätzte Wissen der Laien

Prof. Dr. Peter Finke

Citizen Science – Das unterschätzte Wissen der Laien

Darwin und Mendel gelten als herausragende Figuren der Wissenschaftsgeschichte – dabei waren sie auf ihren Gebieten »nur« Amateure, keine Berufsforscher im heutigen Sinn. Was sie antrieb, war eine unstillbare Neugier, die auch heute noch unzähligen Laien zu Eigen ist und in leidenschaftlich gepflegten Hobbys und ehrenamtlicher Forschung in vielen Problemfeldern der Zivilgesellschaft ihren Ausdruck findet.
Doch Wissenschaft und Forschung gelten mittlerweile als Privileg der Profis, das oftmals lebensnähere Wirken der Laien als zweitklassig. Dabei sind ihre Leistungen bedeutsamer denn je: das Jahrhundertprojekt Wikipedia wäre ohne Citizen Science undenkbar und auch erfolgreiches bürgerschaftliches Engagement kommt ohne fundierte Sachkenntnisse nicht aus. Peter Finke legt die erste Einführung in die Ideenwelt von Citizen Science vor und lädt ein, die unterschätzte Welt der Wissensbürger zu entdecken

oekom verlag München, 2014, ISBN 978-3-86581-466-1, 240 Seiten, 19,95 €

>> zur Verlagsseite

28. August 2014

Achtung vor dem Bürger – Ein Plädoyer für die Stärkung der Zivilgesellschaft

Rupert Graf Strachwitz

Achtung vor dem Bürger – Ein Plädoyer für die Stärkung der Zivilgesellschaft

Die Zivilgesellschaft ist eine entscheidende Bedingung für eine offene, auf Freiheit gegründete Gesellschaft, die sich selbst zu steuern sucht. Dennoch spricht man von einer Bevölkerung, die Regeln, Kontrollen und Aufsicht braucht, die Obrigkeit fürchten soll. Unser politisch-administratives System hat keinen Respekt, keine Achtung vor dem Bürger. Der Autor zeigt Möglichkeiten des kollektiven Gestaltens und Handelns im öffentlichen Raum auf und wirbt für eine starke Zivilgesellschaft, die sich vom Bürger her definiert.

Verlag Herder Freiburg 2014, ISBN 978-3-451-33572-3, 208 Seiten, 12,99 €

>> zur Verlagsseite

27. August 2014

Das Ende der EGO-Gesellschaft: Wie die Engagierten unser Land retten

Nina Apin

Das Ende der EGO-Gesellschaft: Wie die Engagierten unser Land retten

Immer mehr Deutsche leisten freiwillige Arbeit für das Gemeinwohl – mitten in der Wirtschafts- und Finanzkrise. Viele haben nicht nur das Vertrauen in die Politik verloren, sie setzen auch ein Zeichen gegen die Durchökonomisierung der Gesellschaft. Jeden Tag geben hierzulande Studenten Migrantenkindern Nachhilfe, Gutverdiener verteilen Lebensmittel an Bedürftige, Jugendliche lesen Sterbenden vor, Rentner fahren Bürgerbusse. Sie alle machen es gratis, nebenher und nur für die Ehre. Und sie werden immer mehr: Über 20 Millionen Bundesbürger leisten freiwillige Arbeit für das Gemeinwohl. Nina Apin zeigt auf, wie sich dieser „Freiwilligensektor“ in den letzten Jahren ausgedehnt hat. Und während sich der Staat zurückzieht, wird unsere Gesellschaft zunehmend von engagierten Bürgern zusammengehalten. Auf der Grundlage umfangreicher Recherchen bei gemeinnützigen Projekten, Vereinen, Wohlfahrtsverbänden und Unternehmen, zeichnet die Autorin ein umfassendes Bild von Menschen, die inmitten der Ego-Gesellschaft den Wert der Solidarität wiederentdecken.
Berlin Verlag Berlin 2013, ISBN: 978-3-8270-1159-6, 224 Seiten, 17,99
>> zur Verlagsseite

27. August 2014

Time to Tango! Bringing Civil Society and Gender Together

Eva Maria Hinterhuber

Time to Tango! Bringing Civil Society and Gender Together

Im Zuge der weltweiten Demokratisierungsbestrebungen spielen zivilgesellschaftliche AkteurInnen eine entscheidende Rolle, die nicht zuletzt durch die Proteste in den arabischen Staaten wie Tunesien oder Ägypten deutlich wurde. Auch Frauen haben sich zu wichtigen Akteurinnen innerhalb der Zivilgesellschaft qualifiziert. Nichtsdestotrotz sind gerade Frauen oftmals am stärksten von politischen Rückschlägen und Repression betroffen. Umso überraschender scheint es, dass eine systematische Verknüpfung von Zivilgesellschaftsforschung, politischen Transformationsprozessen und Gender bisher nur unzureichend vorgenommen wurde, obwohl es gewichtige inhaltliche Argumente für einen engeren Austausch zwischen politikwissenschaftlicher Geschlechter- und Zivilgesellschaftsforschung gibt. Der Literaturbericht greift dieses Desiderat auf und gibt einen Überblick über die theoretischen und empirischen Arbeiten, die die Themenfelder Zivilgesellschaft und Gender miteinander verknüpfen und macht so auf die unterschiedlichen Schwerpunkte in der Literatur aufmerksam.

Zentrum für Europäische Geschlechterstudien (ZEUGS), 2014.

>> zum Download (PDF)

Seite 72 von 73

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @GvSchnurbein: Full house am #DST18: die Neu-/Wiederentdeckung des Unternehmerischen in Stiftungen. Die kapitalbasierte Förderstiftung i…

RT @CfabW: Ein Zitat das uns vom Stiftungstag in Erinnerung bleiben wird, stammt von #IseBosch: "Change, not charity!" #dst18 #impact #w

RT @foldenburg: #Stiftungen werden die #Digitalisierung überleben. Aber wie? Mein Titelartikel " #PhilTech" mit @de_wikipedia @betterplace_o

RT @The_EFC: Two weeks until we kick off our 29th EFC AGA and Conference! Join us as we explore the unique nature of philanthropy and the r…

RT @protestinstitut: Wie reagiert die Zivilgesellschaft auf die Wirtschafts- und #Finanzkrise? Um Proteste und Nothilfeprojekte geht es im…