Publikationen

18. Februar 2016

ReClaiming Participation Technology – Mediation – Collectivity

Mathias Denecke, Anne Ganzert, Isabell Otto, Robert Stock (Hrsg.)

ReClaiming Participation Technology – Mediation – Collectivity

This volume unravels the debates on the »Participation Age«: Instead of perpetuating visions of social »all-inclusion« or the »digital divide«, the collection reclaims collectivity as an effect of technological and historical conditions. Thinking of participation both as promise and duty, the contributions analyse the attractions and impositions connected to the socio-technical formation of collectivities. The constraints of participation are addressed by focusing on the mutual shaping of user practices and technological environments. It is hence a relational thinking that allows specifying the manifold interconnections of technology, practices and discourses.
transcript 2016, ISBN 978-3-8376-2922-4, 295 Seiten, 26,99 €
>> zur Verlagsseite

18. Februar 2016

Engagiert im Katastrophenschutz – Impulse für ein zukunftsfähiges Freiwilligenmanagement

INKA Forschungsverbund (Hrsg.)

Engagiert im Katastrophenschutz – Impulse für ein zukunftsfähiges Freiwilligenmanagement

Ohne das Engagement der 1,7 Millionen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist der Katastrophenschutz in Deutschland nicht denkbar. Demografischer Wandel, veränderte Anforderungen im Berufsleben und neue Formen des freiwilligen Engagements benennen Chancen, aber auch Herausforderungen für die ehrenamtsbasierte Katastrophenhilfe. Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, Politik und auch Unternehmen sind gefordert, die Zukunftsfähigkeit des Ehrenamts im Katastrophenschutz sicherzustellen. Der Band ist im Rahmen des Forschungsprojekts INKA  (Professionelle Integration von freiwilligen Helfern in Krisenmanagement und Katastrophenschutz) entstanden. Er beinhaltet die facettenreichen Ergebnisse in den Bereichen Motivation der Freiwilligen, Freiwilligenmanagement in den Organisationen und die Rolle von Unternehmenskooperationen. Wie können Strukturen geschaffen werden, die ein ehrenamtliches Engagement im Katastrophenschutz auch in Zukunft attraktiv machen? Wie können ungebundene Helferinnen und Helfer im Katastrophenfall gezielt integriert werden? Welche Rolle spielen dabei IT und Social Media? Dies sind nur einige Fragen, die auf Grundlage wissenschaftlicher Analysen und zahlreicher Beispiele aus der Praxis diskutiert werden.
Wochenschau Verlag 2016, ISBN 978-3-7344-0125-1, 222 Seiten, 22,80 €
>> zur Verlagsseite

18. Februar 2016

Zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Britta Schellenberg, Martin Becher (Hrsg.)

Zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Es macht einen Unterschied, ob Menschen sich für Menschenrechte, Vielfalt und Miteinander einsetzen oder passiv rassistische und antisemitische Parolen, Übergriffe und Morde hinnehmen. Angesichts der Gefahr, die von Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus für plurale Gesellschaften ausgeht, bündelt der Sammelband fachkundige Analysen, lebhafte Berichte und solide Empfehlungen für demokratisches Gegenengagement. Erfahrene PraktikerInnen und ausgewiesene WissenschaftlerInnen thematisieren Fallstricke und Gelingensfaktoren für erfolgreiches zivilgesellschaftliches Engagement. Dabei gehen sie von der Situation vor Ort aus, analysieren schonungslos auch staatliche Bewältigungsprobleme und vermessen Möglichkeiten zivilgesellschaftlichen Engagements auf lokaler, regionaler, nationaler und transnationaler Ebene. Das Buch befasst sich mit Beispielen aus der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik und stellt diese zweisprachig vor.
Wochenschau Verlag 2015, ISBN 978-3-7344-0142-8, 222 Seiten, 24,80 €
>> zur Verlagsseite

18. Februar 2016

Intergenerative Zusammenarbeit: Vorgehen – Erfahrungen – Ergebnisse

Klaus Holz (Hrsg.)

Intergenerative Zusammenarbeit: Vorgehen – Erfahrungen – Ergebnisse

Eine lebendige und demokratische Zivilgesellschaft auf dem Land? In strukturschwachen und ländlichen Regionen sind die Bedingungen dafür häufig prekär. Im Projekt „Vitalisierung ländlicher Räume durch intergenerative Zusammenarbeit“ der Evangelischen Akademien Deutschland e.V. wurde deshalb untersucht, wie durch intergenerative Beziehungen die Verankerung der Menschen in ihrer Region gestärkt werden kann. Betrachtet wurden unter anderem die Kommunikationsprozesse zwischen den Generationen, regionale Akteure und das bürgerliche Engagement. Dieser Band dokumentiert das Vorgehen, die Erfahrungen und Ergebnisse der Projektstandorte Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Die Leserinnen und Leser erhalten kritische Analysen der Projekte, Vergleiche, erprobte Beispiele, Schlüsselthemen und zahlreiche Handlungsempfehlungen für die eigene Arbeit oder Forschung.
Wochenschau Verlag 2015, ISBN 978-3-89974970-0, 240 Seiten, 22,80 €
>> zur Verlagsseite

18. Februar 2016

Politische Soziologie – Eine Einführung

Boris Holzer

Politische Soziologie – Eine Einführung

Die politische Soziologie fragt nach dem Verhältnis von Politik und Gesellschaft: Wie beeinflussen gesellschaftliche Strukturen das politische System? Wie wirken sich politische Entscheidungen auf andere Gesellschaftsbereiche aus?
Anhand dieser Fragen vermittelt Boris Holzer einen systematischen Zugang zur Soziologie der Politik. Der Studienkurs Soziologie ermöglicht praxisnah und verständlich den schnellen und einführenden Einstieg in die Grundthemen der Soziologie. Die didaktisch aufbereiteten Bände bieten neben der Einführung in das jeweilige Themengebiet Informationen zum historischen Hintergrund der behandelten Ansätze und sachkundige Erläuterungen der Grundbegriffe auch die Behandlung aktueller Fragestellungen sowie eine ausführliche Bibliografie, die eine vertiefende Beschäftigung mit dem Thema ermöglichen.
Nomos Verlag 2015, ISBN 978-3-8252-3945-9, 207 Seiten, 24,99 €
>> zur Verlagsseite

 

18. Februar 2016

Bürgerschaftliches politisches Engagement als jüdische Praxis

Elisa Klapheck, Stephan J. Kramer, Hannes Stein

Bürgerschaftliches politisches Engagement als jüdische Praxis

Die jüdische Tradition enthält die Verpflichtung, sich bürgerschaftlich und politisch in der Gesellschaft zu engagieren. Im Talmud steht: „Wer sich mit öffentlichen Angelegenheiten befasst, soll es um des Himmels willen tun. Es wird ihm dann das Verdienst der Vorfahren und deren  Gerechtigkeit immer beistehen.“ (Pirkei Awot 2,2). Wie lässt sich dieser Ansporn auf die heutige gesellschaftspolitische Wirklichkeit beziehen? Zu dieser Frage nehmen Stephan J. Kramer und Hannes Stein zusammen mit Elisa Klapheck im zweiten Band von MACHLOKET | STREITSCHRIFTEN Stellung. Sie äußern sich zur biblischen Idee der „Bundesgesellschaft“ und was diese für die politische Entwicklung freiheitlicher Gesellschaften und das bürgerschaftliche Engagement bedeutet. Außerdem geht es um die politische Tradition des Judentums als Herausforderung für das heutige jüdische Leben und die Demokratie insgesamt.
Hentrich und Hentrich Verlag 2015, ISBN 978-3-95565-107-7, 80 Seiten, 9,90 €
>> zur Verlagsseite

16. Februar 2016

Spende gut, alles gut?

ICJA Freiwilligenaustausch weltweit (Hrsg.)

Spende gut, alles gut?

Im vorliegenden Band sind unterschiedliche Perspektiven zusammengetragen, die das Thema wohltätige Spenden seitens internationaler Freiwilliger aus dem Globalen Norden im Rahmen internationaler Freiwilligendienste kritisch beleuchten. Sie sollen eine Hilfestellung für den eigenen Meinungsbildungsprozess sein und richten sich an alle, die direkt in einen Freiwilligendienst mit Ländern des Globalen Südens involviert sind, Entsende- und Aufnahmeorganisationen internationaler Freiwilliger, Partner im Norden wie im Süden, Freiwilligen-Einsatzstellen, Gastfamilien, Fördermittelgebende und Spendende – und natürlich die Freiwilligen selbst bzw. solche, die es werden wollen sowie die am Thema Spenden von Freiwilligen interessierte Öffentlichkeit insgesamt.
ICJA Freiwilligenaustausch weltweit 2016, ISBN/EAN 9783981749007, 152 Seiten, 7,50 €
>> weitere Informationen

11. Februar 2016

Engagement für und mit Flüchtlinge(n) "im Spiegel der Freiwilligenagenturen

bagfa (Hrsg.)

Engagement für und mit Flüchtlinge(n) "im Spiegel der Freiwilligenagenturen

Was sind die Aufgabenfelder von Freiwilligenagenturen im Bereich der Flüchtlingshilfe? Sind Flüchtlinge selbst als AkteurInnen eingebunden? Wie gut ist die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung und zivilgesellschaftlichen AkteurInnen? Woran mangelt es am meisten vor Ort im Feld der Engagementförderung und Flüchtlingshilfe und was sind die größten Hindernisse? Dies waren zentrale Fragen der Umfrage zum Thema »Engagement für Flüchtlinge mit Flüchtlingen«, die die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) an Freiwilligenagenturen gestellt hat. Wesentliche Ergebnisse sind u.a.: Freiwilligenagenturen sind als Informations-, Vermittlungs-, und Vernetzungsstellen in der Flüchtlingshilfe präsent. Außerdem entwickeln und bieten sie Projekte an, die das Engagement für Flüchtlinge fördern. Auch haben Freiwilligenagenturen das Engagement von Flüchtlingen im Blick (46 Prozent gaben an, Flüchtlinge als AkteurInnen in die Aktivitäten mit einzubinden). Allerdings erhalten nur 36 Prozent für das Themenfeld zusätzliche Mittel. Die Analyse kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden.
>> zum Download (PDF)

9. Februar 2016

Financing Democracy – Funding of Political Parties and Election Campaigns and the Risk of Policy Capture

OECD (Ed.)

Financing Democracy – Funding of Political Parties and Election Campaigns and the Risk of Policy Capture

The recent debate on the role of money in politics has shed the light on the challenges of political finance regulations. What are the risks associated with the funding of political parties and election campaigns? Why are existing regulatory models still insufficient to tackle those risks? What are the links between money in politics and broader frameworks for integrity in the public sector? This report addresses these three questions and provides a Framework on Financing Democracy, designed to shape the global debate and provide policy options as well as a mapping of risks.  It also features country case studies of Canada, Chile, Estonia, France, Korea, Mexico, United Kingdom, Brazil and India, providing in-depth analysis of their political finance mechanisms and challenges in different institutional settings.
>> Download (PDF)

4. Februar 2016

Scheinwerfer 70 „Engagement gegen Korruption – Gesichter und Geschichten"

Transparency International Deutschland e.V. (Hrsg.)

Scheinwerfer 70 „Engagement gegen Korruption – Gesichter und Geschichten"

Die 70. Ausgabe des Scheinwerfer widmet sich dem Thema „Engagement gegen Korruption – Gesichter und Geschichten“. Vorgestellt werden Menschen, deren Geschichten Wege und Möglichkeiten aufzeigen, wie sich jeder Einzelne gegen Korruption engagieren und welche Rolle die Zivilgesellschaft dabei spielen kann. Neben den Schwerpunktartikeln zum Thema haben wir wie immer eine Vielzahl von Nachrichten aus dem Verein, zahlreiche Berichte und aktuelle Buchrezensionen für Sie zusammengestellt.
>> zum Download (PDF)

Seite 48 von 65

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @CIVICUSalliance: Join @civicusSG & @www11be for the new year's event of the North-South movement on 20 January https://t.co/Ma3OOxzcJY…

RT @BROT_furdiewelt: Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass sich Menschen auch in der Stadt ausreichend, gesund und vielfältig ernähren k…

RT @PraktischEBD: Neue Ausgabe der eupinions der @BertelsmannSt zeigt, Europäer sehen EU als Schutzschirm in Zeiten der Globalisierung: htt…

RT @EngagementLSA: #Teilhaben und #Mitgestalten: Am 2. Februar findet ab 17 Uhr im Stadthaus Halle (Saale) ein #Bürgerforum "Mitreden über…

RT @ChtyCommission: The latest edition of CC News is now available. Essential reading for all #charity #trustees, #managers and #advisers:…