Ausschreibungen

Wolf-Erich-Kellner-Preis 2019

Der Wolf-Erich-Kellner Preis wird alljährlich für Arbeiten aus den verschiedensten Fachrichtungen (Geistes-, Sozial-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften) verliehen, die im Sinne Wolf Erich Kellners in wissenschaftlich wertvoller Weise Grundlagen, Geschichte und Politik des Liberalismus im deutschen, europäischen und außereuropäischen Raum behandeln. Schriftliche Arbeiten von mindestens 100 Seiten Umfang in deutscher, englischer oder französischer Sprache, die bis zum Ende der Ausschreibungsfrist nicht veröffentlicht sind, können bis zum 31.03.2019 eingereicht werden.

>>weitere Informationen

Ideenwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung: Miteinander reden

Das Programm Miteinander Reden richtet sich an Projekte im ländlichen Raum, die gefördert werden sollen. In Ortsteilen, Gemeinden und Städten mit nicht mehr als 15.000 Einwohnern können kreative Formen einer lebendigen und streitbaren Gesprächskultur sowie eines respektvollen Miteinanders ausgelotet und umgesetzt werden. Über die Teilnahme an Regionalkonferenzen werden zudem die Weiterbildung, Vernetzung und Qualifizierung der Akteure vor Ort gestärkt. Das Bewerbungsverfahren läuft zweistufig, wobei in der ersten Stufe Ideenskizzen bis zum 20. Januar 2019 online eingereicht werden sollen.

>>weitere Informationen

ASA-Programm von Engagement Global

Bis zum 10. Januar 2019 können sich Studierende, Bachelor-Absolvent_innen und Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung zwischen 21 und 30 Jahren online um die Teilnahme am ASA-Programm bewerben. Das Programm versteht sich als Werkstatt Globalen Lernens und richtet sich an junge Menschen verschiedener Berufs- und Studienfelder. Seit über 55 Jahren bietet es einen Ort für gemeinsames Lernen, Perspektivwechsel und Engagement für eine nachhaltige Entwicklung und eine solidarische und gerechte Welt. Neben Seminaren umfasst die ASA-Teilnahme ein dreimonatiges Projektpraktikum in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas. Einige Projektpraktika dauern sechs Monate: Sie beginnen zunächst für drei Monate in Deutschland, bevor sie im Partnerland fortgesetzt werden. Die Projektpraktika finden bei Organisationen der internationalen Zusammenarbeit und der Zivilgesellschaft, innerhalb kommunaler Partnerschaften sowie bei Unternehmen und Hochschulen statt.

>>weitere Informationen

Wettbewerb "Young Europe": Welches Europa wollen junge Menschen?

Unter dem Titel “Young Europe” startet die TUI Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Think Tank iRights.Lab ein Mitmach-Projekt zur Zukunft Europas. Junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren werden dazu aufgerufen, über ihre Vorstellung von Europa zu sprechen und darüber, wie sie sich ihr Leben in Europa vorstellen. Die fünf besten Beiträge werden mit einer dreitägigen Fahrt nach Brüssel ausgezeichnet. Das Hashtag zum Projekt lautet #YoungEurope.
Der Art der Beiträge sind dabei keine Grenzen gesetzt. Sie können als Essay, Statement, Video oder Foto per WhatsApp-, Telegram-Nachricht oder über einen Texteditor auf der Projektwebsite übermittelt werden. Ausdrücklich möchte Young Europe auch geflüchtete Menschen dazu einladen, sich zu beteiligen. Beiträge zur Zukunft Europas sind bis zum 22. Dezember 2018 möglich.

>>weitere Informationen

Call for Papers: Philanthropy in the spotlight?

In recent years the public profile of philanthropy has increased. Across Europe (and beyond) philanthropic actors take the lead in addressing societal issues and the contribution of philanthropy is being (re)discovered by public actors. While philanthropy is not a new phenomenon, its heightened visibility has raised questions about the background and motives of philanthropic organizations and donors, the place of philanthropy within (European) welfare states, and the relationship of philanthropy to other actors that aim to solve societal issues and/or put issues on the societal agenda. An increase invisibility seems to call for more transparency and a better understanding of the achievements, impacts and limitations of philanthropy: we should look the philanthropic gift horse in the mouth.
Submission deadlines:
Abstracts: February 10, 2019
Notification of acceptance: March 10, 2019
Full papers: June 9, 2019
>> PDF

Förderprogramm: GUT BERATEN!

In Baden-Württemberg bringen sich viele Menschen ein, um ihr Umfeld vor Ort zu gestalten. Hierbei spielen aktuelle gesellschaftspolitische Themen immer häufiger eine große Rolle. Wie können Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte vor Ort gut gemeinsam leben? Wie kann in unserem Dorf, Stadtteil oder Quartier ein soziales, generationenübergreifendes Miteinander entstehen? Wie können wir ländliche Gebiete als lebenswerte Orte erhalten? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich Menschen vor Ort in Initiativen, Arbeitskreisen oder Vereinen und entwickeln gemeinsam Ideen und Ansätze. Das Land Baden-Württemberg sieht in diesen Ideen und dem Engagement der Menschen vor Ort einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung unseres Bundeslandes. Deshalb fördert das Land mit dem Förderprogramm "Gut Beraten!" zivilgesellschaftliche Initiativen und ihre Ansätze, gesellschaftliche Themen vor Ort mit Maßnahmen der Bürgerbeteiligung zu bearbeiten. Themenschwerpunkte der Förderung sind "Ländlicher Raum", "Integration" und "Quartiersentwicklung".
>> weitere Informationen

Förderprogramm "Inklusion einfach machen" der Aktion Mensch

Das Förderprogramm "Inklusion einfach machen" der Aktion Mensch betrifft Projekt-Partner, besonders aus der Kinder- und Jugendarbeit, die inklusive Projekte in den Lebensbereichen Arbeit, Barrierefreiheit und Mobilität, Bildung und Persönlichkeitsstärkung, Freizeit und Wohnen umsetzen möchten. Projekte werden mit einem Satz von bis zu 95% gefördert.
>> weitere Informationen

Anerkennungszuschuss

Personen mit fehlenden finanziellen Mitteln und insbesondere Beschäftigte, die unterhalb ihrer abgeschlossenen Qualifikation tätig sind, können vom Anerkennungszuschuss profitieren. Ziel ist es, eine bundesweit flächendeckende Förderung von Kosten für die Anerkennung ergänzend zu bestehenden Möglichkeiten der Finanzierung zu erproben.
>> weitere Informationen

Lichtenberg-Stiftungsprofessuren

Die Lichtenberg-Stiftungsprofessuren sind Nachfolger der Lichtenberg-Professuren. Mit den neuen "Lichtenberg-Stiftungsprofessuren" möchten der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft und die VolkswagenStiftung das hierzulande noch neue Förderinstrument des Endowments an Universitäten in Deutschland etablieren. Anträge können jederzeit gestellt werden.
>> weitere Informationen

Sonder-Primus Digital

Die Stiftung Bildung und Gesellschaft verleiht den Sonder-Primus digital an zivilgesellschaftliche Initiativen, die das Ziel haben, Kinder und Jugendliche auf das Leben in einer digitalen Welt vorzubereiten. Dies können beispielsweise sein: Camps, in denen Kinder programmieren lernen; Angebote, die Kindern dazu befähigen, sich sicher im Netz zu bewegen oder Initiativen, die Jugendliche für Cyber Mobbing sensibilisieren und sie beraten. Die Bewerbung für den Sonder-Primus digital ist ab sofort und jederzeit möglich.
>> weitere Informationen
Seite 1 von 3

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @Stiftungstag030: #OTD 10. Dezember | INTENSIVSEMINAR #STIFTUNGSWESEN: Einblick in Theorie & Praxis eines vorgeblich selbst für Mita…

RT @ZiviZ_de: #Engagementtag Tag 2: Gesine Schwan spricht über sozialen Zusammenhalt durch mehr demokratische Beteiligung. Alle Fakten zu z…

RT @RoechlingST: Danke an die Jury! Es wurden tolle Projekte ausgewählt! Wir freuen uns schon jetzt, die Projekte 2019 zu besuchen! @stiftu

RT @UniGregoriana: Convegno "Comunità religiose e società civile", organizzato con @Maecenata. Intervista a @Dambrosio_R: 📈 «La Chiesa è pa…