Ausschreibungen

Digitale Werkzeuge in der Lehramtsausbildung

Die Joachim Herz Stiftung schreibt 15 neue Plätze im Kolleg Didaktik:digital für Nachwuchswissenschaftler der Fachdidaktiken der Chemie, Physik und Biologie sowie der Grund- und Berufsschuldidaktik mit Fokus auf Naturwissenschaften aus. Mit dem Kolleg fördert die Stiftung die Neu- bzw. Weiterentwicklung von fachdidaktischen Lehrvorhaben zum gewinnbringenden Einsatz digitaler Werkzeuge in den Naturwissenschaften. Für die Realisierung der Lehrprojekte werden jeweils bis zu 10.000 Euro bereitgestellt. Bewerben können sich Doktorandinnen und Doktoranden, Postdocs, Juniorprofessoren, abgeordnete Lehrkräfte und akademische Räte, die in die Ausbildung von Lehramtsstudierenden der Naturwissenschaften eingebunden sind. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Die Aufnahme in das Kolleg erfolgt im Januar 2018 für bis zu 18 Monate. Bewerbungen sind bis zum 28. September 2017 möglich.
>> weitere Informationen

Bildungswettbewerb „Lernen in Langenhorn“

Derzeit läuft die Bewerbungsphase für den Wettbewerb „Lernen in Langenhorn“. Einrichtungen und Initiativen, die in Langenhorn Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche anbieten, können sich dabei um eine Förderung bewerben. Sie beträgt bis zu 2.500 Euro und wird drei Mal vergeben. Teilnehmen können gemeinnützige, mildtätige, kirchliche und öffentlich-rechtliche Institutionen. Die Wettbewerbsprojekte müssen aus den Themenfeldern Naturwissenschaften, Wirtschaft oder Persönlichkeitsbildung stammen. Der einfache Projektantrag besteht aus einer kurzen Darstellung des Vorhabens und seiner Besonderheiten und benennt die geplante Verwendung des Preisgelds. Projekte aus anderen Bereichen, z. B. Sport und Kultur, sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Bewerbungsphase endet am 08. September.
>> weitere Informationen

Azubis in die USA

Die Möglichkeiten für Auszubildende, während ihrer Ausbildung Auslandserfahrung zu sammeln, sind beschränkt. Die meisten Austauschprogramme richten sich an Studierende, obwohl auch bei Auszubildenden ein gesteigertes Interesse an Auslandsaufenthalten zu erkennen ist. Um diese Förderungslücke zu füllen, bietet die Joachim Herz Stiftung Auszubildenden das Auslandspraktikum in den USA an. Frist: 31. August 2017.
>> weitere Informationen

Herausforderungen für Europa

Das Förderangebot richtet sich an Wissenschaftler(innen) aus den Geistes- und Gesellschaftswissenschaften. Unterstützt wird der Aufbau europäischer Forschergruppen, in denen Wissenschaftler(innen) aus Deutschland und mindestens zwei anderen europäischen Ländern zusammenarbeiten. Eine Kooperation mit Wissenschaftler(inne)n aus Süd- und Osteuropa ist ausdrücklich erwünscht. Die Einbindung von Nachwuchswissenschaftler(inne)n wird ebenfalls begrüßt. Es sind zunächst zwei Ausschreibungen (2017 und 2018) geplant.
>> weitere Informationen

Berufliche Anerkennung in Baden-Württemberg

Vor dem Hintergrund des erhöhten Fachkräftebedarfs in Baden-Württemberg und der steigenden Anzahl an Flüchtlingen hat die Baden-Württemberg Stiftung das Stipendienprogramm Berufliche Anerkennung in Baden-Württemberg ins Leben gerufen. Ziel des Programms ist es, durch die Vergabe von Stipendien einzelne Personen darin zu unterstützen, eine volle Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Berufs- und Studienabschlüsse zu erhalten und somit ihre Zugangschancen zu einer qualifikationsadäquaten Beschäftigung in Baden-Württemberg zu verbessern. In einer dreijährigen Modellphase wird das Stipendienprogramm im Flächenland Baden-Württemberg erprobt und wissenschaftlich begleitet. Im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung ist das Interkulturelle Bildungszentrum Mannheim – Ikubiz als Projektträger für die Beratung zur Antragsstellung im Stipendienprogramm zuständig. Zur Begleitung des Stipendienprogramms Berufliche Anerkennung in Baden-Württemberg wird ein Fachbeirat gebildet, in dem u.a. die wichtigsten Akteure im Bereich der beruflichen Anerkennung vertreten sein werden. Der Fachbeirat trifft sich zweimal im Jahr und bespricht die Teilergebnisse im Programm sowie die strategischen Fragestellungen im Verlauf der Modellphase. Die Antragstellung ist laufend und in schriftlicher Form per E-Mail oder postalisch möglich.
>> weitere Informationen

Werkstatt Vielfalt

Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Hier setzen die Projekte der »Werkstatt Vielfalt« an: Sie bauen Brücken zwischen Lebenswelten. Sie tragen zu einer lebendigen Nachbarschaft in der Gemeinde oder im Dorf bei. Sie sorgen dafür, dass Vielfalt zur Normalität wird. Welche Projektideen können gefördert werden? Die Projekte der »Werkstatt Vielfalt« sind lokal oder stadtteilübergreifend angelegt. Das heißt, sie füllen ihre unmittelbare Nachbarschaft, ihre Gemeinde oder ihr Viertel mit Leben. Außerdem sind sie längerfristig ausgerichtet (6 bis 24 Monate). Die Robert Bosch Stiftung fördert Projekte mit jeweils bis zu 7.000 Euro. Wird eine Projektidee in die »Werkstatt Vielfalt« aufgenommen, bedeutet das nicht nur eine finanzielle Förderung: Die Projektverantwortlichen erhalten bei einer Projektwerkstatt Tipps von Fachleuten, tauschen Erfahrungen aus und geben Anregungen zur Weiterentwicklung des Programms. Zehnte Ausschreibungsrunde vom 16. März 2017 bis 15. September 2017.
>> weitere Informationen

Gastforschungsaufenthalte im Rahmen des deutsch­ französischen Forschungsprogramms „Changing Societies“

Das vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und der Fondation Maison des sciences de l’homme (FMSH) mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingerichtete Forschungsprogramm fördert im Jahr 2017 Forschungsaufenthalte in Frankreich und Deutschland von Gastwissenschaftler/-innen aus beiden Ländern für eine Dauer von ein bis sechs Monaten. Der inhaltliche Fokus der geförderten Zusammenarbeit liegt auf der kritischen Beurteilung zentraler gesellschaftlicher Veränderungen. Ziel der Forschungsaufenthalte ist es, eng mit den jeweiligen Partnerinstitutionen im Ausland zu kooperieren, dabei gemeinsam am eigenen Forschungsthema zu arbeiten, dieses weiterzuentwickeln und ggf. neue Projekte ins Leben zu rufen. Um die Idee der deutsch-französischen Zusammenarbeit zu stärken, wird von den erfolgreichen Bewerber/-innen erwartet, ihren Aufenthaltsort im jeweiligen Nachbarland eigenständig und in Abhängigkeit ihrer Forschungsthematik selbst auszuwählen und zu organisieren. Die finanzielle Unterstützung der Forschungsaufenthalte beinhaltet die Reisekostenrückerstattung nach dem Bundesreisekostengesetz (BRKG). Wissenschaftler/-innen, die von Deutschland nach Frankreich gehen, erhalten darüber hinaus die Übernachtungspauschale für Frankreich in Höhe von derzeit 30 Euro/Nacht. Forscher/-innen, die von Frankreich nach Deutschland gehen, erhalten einen Zuschuss zu den Übernachtungskosten gegen Nachweis der Kosten (Mietvertrag/Rechnung und Zahlungsnachweis) von bis zu 20 Euro/Nacht. Die Gastaufenthalte sollen bis 30. April 2018 stattfinden. Frist: 11. September 2017.
>> weitere Informationen

Actors of Urban Change

Do you have ideas how to change your city for the better?And would you like to do so through collaboration across different sectors, mutual learning and international exchange? Then feel invited to apply for Actors of Urban Change! The Robert Bosch Stiftung in cooperation with MitOst e.V. announces the start of the third round of Actors of Urban Change. The program aims to achievesustainable and participatory urban developmentthrough cultural activities and cross-sector collaboration. Using the potential of culture as an enabler of and a driver in the sustainable development of cities, the projects we are looking for may address a broad range ofsocial, political and environmental challenges related to urban change. Deadline: 22 September 2017.
>> more information

Egon Bahr Fellowship

Der Fokus der Egon Bahr Fellowship 2017 liegt auf den Themen: nachhaltige Selbständigkeit, Start-Ups und Innovationen in Regionen, die große Erfahrungen mit erfolgreichen Transformationsprozessen haben. Das Programm findet vom 12. bis zum 18. November 2017 in Hamburg, Schleswig-Holstein, Stuttgart und anderen Städten in Baden-Württemberg statt. Bewerbungsfrist ist vom 14. Juli bis zum 20. August.
>> weitere Informationen

Fellow-Programm Freies Wissen

Open Science bedeutet Transparenz und Teilhabe an Wissenschaft, für Forschende ebenso wie für die Gesellschaft. Wikimedia, der Stifterverband und die VolkswagenStiftung fördern Doktoranden, Post-Docs und Juniorprofessoren mit einem Fellow-Programm. Gefragt sind insbesondere Projekte, die Freies Wissen, kollaboratives Arbeiten, freie Lizenzierung oder die Nutzung offener Daten als Forschungsgegenstand haben. Insgesamt werden dieses Jahr 20 Stipendien vergeben. Bewerbungsschluss ist der 4. August 2017.
>> weitere Informationen

Seite 1 von 7

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @BBE_Info: Aktuelles aus dem Nonprofit-Sektor im neuen BBE-Newsletter! Jetzt lesen unter https://t.co/iaTGQedBFJ #Ehrenamt #Engagement

Bei #Maecenata ist eine Stelle als stud. Hilfskraft zu besetzen! ✍️ https://t.co/5TZ7N0qKt5

RT @ZivilGes030: Zivilgesellschaft in Veränderung? Ergebnisse des #ZiviZ-Survey 2017 > https://t.co/QtoiA2VIAS | 19.9. Colloquium @maecenat

RT @venro_eV: So sind die Ziele der #Agenda2030 kaum zu erreichen. Blogbeitrag zum #SDG-Report von @LuiseSteinwachs: https://t.co/hrxHsvQPo…