Aktion erhält Sonderpreis: Rechts-gegen-Rechts – Der unfreiwilligste Spendenlauf Deutschlands

Berlin, 27. Januar 2015. Mit einem Sonderpreis würdigt der Vorstand des Deutschen Fundraising Verbandes (DFRV) in diesem Jahr die Aktion „Rechts-gegen-Rechts – Der unfreiwilligste Spendenlauf Deutschlands“. Die Organisatoren der Aktion hatten eine Demonstration Rechtsradikaler mit einer originellen Spendensammlung ins Gegenteil verkehrt.

Am 15. November 2014 hatte die Aktion „Rechts-gegen-Rechts“ den im oberfränkischen Wunsiedel stattfindenden „Trauermarsch“ einer rechtsextremistischen Organisation kurzerhand in einen Spendenlauf verwandelt. Für jeden Meter, den die Neonazis hinter sich ließen, spendeten Wunsiedeler Bürgerinnen und Bürger sowie viele weitere Fans der Aktion 10 Euro an die Organisation „EXIT-Deutschland“. Über 10 000 Euro kamen dabei zusammen. „EXIT-Deutschland“ hilft Neonazis beim Ausstieg aus der rechten Szene. Ein Fakt, den die Lauf-Teilnehmer erst erfuhren, als sie bereits unterwegs waren: durch bunte Plakate mit augenzwinkernden Slogans („Wenn das der Führer wüsste!“), welche „Rechts-gegen-Rechts“ an der Marschroute aufgestellt hatte.

Für die Bekanntgabe des Sonderpreises wurde mit Bedacht der 27. Januar ausgewählt, den 2005 die Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust“ erklärten. Das Datum ist als Jahrestag bezogen auf den 27. Januar 1945, den Tag der Befreiung der drei Konzentrationslager Auschwitz, Auschwitz-Birkenau und Auschwitz-Monowitz.

Überreicht wird der Preis auf dem Deutschen Fundraising Kongress, der vom 19. bis 21. Mai in Berlin stattfindet. Neben dem Sonderpreis des Vorstandes wird es noch einen Jurypreis geben, über den die Jury des Deutschen Fundraising Preises in Kürze berät.

> zur vollständigen Meldung

 

Pressekontakt

Arne Peper
Geschäftsführer Deutscher Fundraiser Verband
Tel: 0170-3179830
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @martin_quack: Humanitäre Hilfe und der Ansatz des Centre for Humanitarian Action #CHA. Vortrag von @echellemondiale: 11. Oktober/19.00…

RT @hh_edition: 18.10.1865: Louise Otto-Peters & Auguste Schmid gründen den Allgemeinen Deutschen Frauenverein, „Geburtsstunde der organisi…

RT @echellemondiale: Full house at the book and croissant l(a)lunch on “Based on need Alone?” #impartiality #humanitarian #UlrichsCafe. @cr

RT @claudia_meier: Congratulations CHA, nice to have additional humanitarian thinkers in Berlin! The @GPPi piece on H.A. inequities @martin

RT @STARKgemacht: Sagt es laut. Sagte es klar. Menschen sind #unteilbar ! https://t.co/HndZJeWApe