Aktuelles

17. Oktober 2014

bagfa kritisiert Monetarisierung im Ehrenamt

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der freiwilligen Agenturen e.V. veröffentlicht ein Positionspapier zum aktuellen Diskurs "Monetarisierung – kein Weg zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements". Darin unterstreichen die Autoren den Wert des Bürgerschaftlichen Engagement an sich und sehen in jedweder Form der Bezahlung eine Gefährdung für die Annerkennung und Förderung dieser besonderen Ressource innerhalb einer demokratischen und solidarischen Gesellschaft.

16. Oktober 2014

Rede des Bundespräsidenten Joachim Gauck zum 50. Jubiläum der Robert Bosch Stiftung

Bundespräsident Joachim Gauck eröffnete die Konferenz "Zeit der Bürger" anlässlich des 50. Jubiläums der Robert Bosch Stiftung: "Wo Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Achtung der Menschenwürde noch kein Zuhause haben, wo Menschen aufgrund ihrer Lebensumstände noch nicht zu ihren Möglichkeiten kommen können, ist bürgerschaftliches Engagement Hoffnung und Motor für ein besseres Morgen." Mit der internationalen Konferenz stellt sich die Robert Bosch Stiftung im 50. Jahr ihres Bestehens der Frage nach der zukünftigen Rolle von Zivilgesellschaft und Stiftungen.

14. Oktober 2014

Prominenz kann Transparenz nicht ersetzen

Viele Spendenorganisationen von Prominenten arbeiten transparent und effizient. Das ist das positive Ergebnis eines Tests von Promi-Organisationen, den die Stiftung Warentest in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) durchgeführt hat. Weniger ermutigend ist, dass sich nur zehn von insgesamt 28 einbezogenen Organisationen von den Testern in die Karten schauen ließen.

14. Oktober 2014

Studie zur Zukunft des Stiftens der Robert Bosch Stiftung

Stiftungen sind durch ihre finanzielle und politische Unabhängigkeit dafür prädestiniert, zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beizutragen. Um dieses Potential voll auszuschöpfen, müssen sie in Zukunft noch fokussierter, mutiger und transparenter agieren. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Zukunft des Stiftens" von Roland Berger Strategy Consultants im Auftrag der Robert Bosch Stiftung.

13. Oktober 2014

Moskau will Menschenrechtsorganisation Memorial zerschlagen

Das russische Justizministerium hat die Auflösung der landesgrößten Menschenrechtsorganisation Russlands, Memorial, beantragt. Die Verhandlung am Obersten Gerichtshof in Moskau wurde für den 13. November angesetzt. Memorial-Chef Arseni Roginski kündigte an, notfalls bis vor das Verfassungsgericht zu ziehen, um Memorial zu verteidigen.

13. Oktober 2014

Gleichheit vor Freiheit: Ergebnisse des Freiheitsindex' Deutschland 2014

Die Wertschätzung der Freiheit in Deutschland hat im Vergleich zum Vorjahr insgesamt betrachtet erneut abgenommen. Das hat das John Stuart Mill für Freiheitsforschung in Heidelberg (Prof. Dr. Ulrike Ackermann) als Ergebnis des „Freiheitsindexes Deutschland“ für das Jahr 2014 ermittelt.

12. Oktober 2014

Russische Justiz ermittelt gegen Stiftung Ronald McDonald

Nach der Schließung von einigen Filialen in ganz Russland ist die US-Fastfoodkette McDonald’s jetzt mit dem Vorwurf konfrontiert, ihre wohltätige Stiftung Ronald McDonald veruntreue Gelder. Die russische Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen aufgenommen, teilte am Mittwoch Swetlana Poljakowa, Direktorin der Stiftung in Russland mit. Sie wies alle Vorwürfe zurück.

10. Oktober 2014

Friedensnobelpreis 2014 geht an Kinderrechtler Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi

Das norwegische Komitee des Friedensnobelpreis 2014 hat den indischen Kinderrechtsaktivisten Kailash Satyarthi und die pakistanische Menschenrechtsaktivistin Malala Yousafzay für ihr Engagement für Kinder und ihr Recht auf Bildung ausgezeichnet. Die 17-jährige Malala ist die jüngste Preisträgerin der Geschichte.

10. Oktober 2014

Europaweiter Aktionstag gegen TTIP, CETA & TiSA

Nachdem die Europäische Kommission Mitte September die Europäische Bürgerinitiative (EBI) gegen TTIP und CETA abgelehnt hat, startete das Bündnis am Dienstag (7.10.) eine selbstorganisierte und von mehr als 250 Organisationen getragene EBI und ruft am 11. Oktober zu einem europaweiten Aktionstag auf. Allein in Deutschland sind schon über 100 Aktionen eingetragen, europaweit sind es mehr als 250.

8. Oktober 2014

Reaktion auf EBI gegen TTIP + CETA: 200.000 Unterzeichner nach 24 Stunden

Als Reaktion auf die Ablehnung der offiziellen Europäischen Bürgerinitiative (EBI) durch die Europäische Kommission startete das Bündnis von über 250 Organisationen gestern eine selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA. Binnen eines Jahres sollen europaweit mindestens 1 Million Unterschriften gesammelt werden, um das Freihandelsabkommen zu stoppen. Bereits in den ersten 24 Stunden unterzeichneten über 200.000 Personen den Aufruf.

Seite 93 von 98

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @stiftungswoche: Zum Abschluss des 1.Tages, heute 18h: @maecenata diskutiert „Die Zukunft der Zivilgesellschaft. Einflussfaktoren und Ra…

RT @stiftungswoche: Dienstag, 18.4., 19h: Die Berliner Stiftungsrunde lädt ein zur Auftaktveranstaltung der @stiftungswoche "Alles im Fluss…

RT @protestinstitut: Das Protestinstitut ist ein Ort für selbstorganisierte Forschung. Das zu ermöglichen kostet Geld. Um Luft für neue Fin…

RT @BBE_Info: BBE Europa-Nachrichten: #Zivilgesellschaft und #Korruption. Wie sich Initiativen in europäischen Ländern gegen Korruption eng…

RT @sjb_ev: Lust aus Neues? Wir suchen Unterstützung im Programmbereich Partizipation in Schule! 📢🙌😊 Projektleitung mit 29h/w und eine st…