Aktuelles

15. Februar 2018

Artikel und Stellungnahme zu den aktuellen Vorwürfen gegen Oxfam

Derzeit werden verschiedene Vorwürfe gegen Oxfam erhoben. Unter anderem wegen sexuellen Fehlverhaltens ehemaliger Mitarbeiter 2011 in Haiti und 2006 im Tschad sowie in Oxfam Shops in Großbritannien. Hier lesen Sie mehr über die Vorwürfe und Oxfams Konsequenzen daraus.
>> zur Erklärung von Oxfam

 

Große Teile von Oxfams Milliardenbudget (!) finanziert der Steuerzahler im Westen. Wieso bekommt eine Organisation Steuermittel, welche die großen Fortschritte in der Armutsbekämpfung kleinredet?
>> zum Artikel der FAZ

 

The EU on Monday ordered Oxfam to explain itself over a 2011 prostitution scandal in Haiti, warning charities that the bloc would cut their funding if they breached ethical standards.
>> to the article of EURACTIV

 

Der Verbund von Hilfsorganisationen reagiert auf Vorwürfe, wonach Mitarbeiter sich mit Prostituierten trafen. Die EU erwägt, Oxfam die Zuschüsse zu streichen.
>> zum Artikel der Zeit Online

13. Februar 2018

The Brief - EU’s pollution pariahs given one final, ultimate, last chance

Toxic air kills 400,000 people prematurely across the EU, so that’s why environment ministers were summoned to Brussels for what was billed as a make-or-break chance to explain themselves or face legal action. But they seemed to get nothing more than a slap on the wrist.
>> more information

13. Februar 2018

Bürgerhilfevereine benötigen die Unterstützung der Politik

Kann ehrenamtliches Engagement die Lücken in der Daseinsvorsorge füllen, die der demografische Wandel vor allem in ländlichen Gebieten aufreißt?  Untersuchte Vereine in Osthessen und in Oberbayern bieten beispielsweise Fahrdienste, Hilfe im Haushalt oder Einkäufe an, und sie organisieren Gesprächsrunden, Kaffeenachmittage und Ausflüge. Die Engagierten, meist selbst schon älter, möchten das Gemeinwesen stärken und etwas Sinnvolles tun. Was sie nicht möchten, ist, ein zweites Berufsleben aufzubauen. Deshalb beschränken sie ihre Einsätze auf die Zeitfenster, die ihre sonstigen Verpflichtungen ihnen übrig lassen. Die Leistungsfähigkeit der Vereine sei daher fragil, so die Wissenschaftlerinnen Prof. Dr. Monika Alisch und Prof. Dr. Martina Ritter.
>> weitere Informationen

 

13. Februar 2018

Prof. Dr. Norbert Lammert übernimmt

Dr. Hans-Gert Pöttering, ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments, hat sein Amt als Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung offiziell an Prof. Dr. Norbert Lammert übergeben. „Ich wünsche Dir für Deine neue Aufgabe viel Glück, Erfolg und Begleitung von guten Freunden. Und Deinen Vorgänger wirst Du zu diesen zählen können“, sagte Pöttering in Berlin.
>> weitere Informationen

13. Februar 2018

Grenzüberschreitende Philanthropie in Europa stärken

Bürokratische Hürden, uneinheitliche Gesetzgebung, wachsender politischer Druck: Die rund 147.000 Stiftungen in Europa können ihr Potenzial nicht voll entfalten. Dies zeigt eine neue Studie des Donors and Foundations Network in Europe (DAFNE) und des European Foundation Centre (EFC).
>> weitere Informationen

13. Februar 2018

Drei Bundesländer halten geheim, an wen Richter Geld verteilen

Die Justiz vergab 2016 fast 100 Millionen Euro an gemeinnützige Organisationen. Wer begünstigt wird, bleibt oft geheim. Deswegen gab es schon Fälle von Vetternwirtschaft. Einzelne Bundesländer haben das Problem inzwischen erkannt. Drei Länder sperren sich weiter gegen Transparenz.
>> weitere Informationen

13. Februar 2018

Europa im kulturellen Dialog mit der Zivilgesellschaft

Europa im kulturellen Dialog mit der Zivilgesellschaft ist das Thema des Beitrages von Barbara Neundlinger, Geschäftsführerin der Kulturpolitischen Gesellschaft. Sie stellt dar, wie sich die Europäische Kulturagenda und der Dialog mit zivilgesellschaftlichen KulturakteurInnen in den vergangenen gut 10 Jahren entwickelt hat und welche Erwartungen wechselseitig zwischen Europäischen Institutionen und zivilgesellschaftlichen AkteurInnen dabei bestehen. Schließlich skizziert sie, wie Kultur zur Stärkung des Projekts Europa beitragen kann, von Bildung über zivilgesellschaftlichem Engagement bis zu Horizonterweiterung: »Dadurch bewirken Kunst und Kultur und Kulturelle Bildung Impulse, die wesentlich für lokale und regionale Entwicklung sind, indem sie die regionale Attraktivität, Lebensqualität und sozialen Zusammenhalt fördern und nicht zuletzt Grundlagen für Tourismus, neue Produkte, Dienstleistungen und Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen.«
>> weitere Informationen

13. Februar 2018

openTransfer #Patenschaften – Zwischenbilanz 2017 und Pläne für 2018

Zwischenbilanz 2017 und Pläne für 2018 der openTransfer #Patenschaften für geflüchtete Menschen sind Thema des Beitrages von Louise Buscham, Projektkoordinatorin im Programm openTransfer #Patenschaften bei der Stiftung Bürgermut, und Sebastian Gillwald, Projekt- und Transfermanager ebendort. Die Analyse der Situation zeigt, dass insbesondere ländliche Räume in Ostdeutschland ein schwieriges Terrain für Patenschaften sind. Am Engagement Interessierte trauen sich nicht oder tun dies nur in so genannten geheimen Patenschaften. Ebenso finden fördernde Organisationen und Gruppen vor Ort nicht zueinander. Diesen Problemen will die Stiftung Bürgermut mit neuen Formaten begegnen und noch mehr Initiativen und Projekten Vernetzungs- und Qualifikationsmöglichkeiten bieten.
>> weitere Informationen

13. Februar 2018

Gelsenkirchen wirkt!

Gemeinsam mit PHINEO macht sich Gelsenkirchen auf den Weg, die Steuerung der gesamten Kommune wirkungsorientiert auszurichten. Zunächst unterstützt PHINEO die Großstadt im Bereich Integration und Zuwanderung. Aus den Ergebnissen und Erfahrungen soll daraufhin eine Strategie für alle Bereiche der Stadtverwaltung – auch abseits klassischer sozialer Themen – entwickelt werden. Das Pilotprojekt hat damit das Potenzial, neben anderen Leuchtturmprojekten zum Vorbild für Kommunen in ganz Deutschland zu werden.
>> weitere Informationen

6. Februar 2018

Caritas fordert Lockerung des Kooperationsverbots

Um den Einsatz von Ehrenamtlichen wirkungsvoller zu gestalten, drängt der Deutsche Caritasverband auf eine Lockerung des Kooperationsverbots. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes sprach gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) von einer Bundesförderung freiwilligen bürgerschaftlichen Engagements.
>> weitere Informationen

Seite 9 von 101

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @GvSchnurbein: Full house am #DST18: die Neu-/Wiederentdeckung des Unternehmerischen in Stiftungen. Die kapitalbasierte Förderstiftung i…

RT @CfabW: Ein Zitat das uns vom Stiftungstag in Erinnerung bleiben wird, stammt von #IseBosch: "Change, not charity!" #dst18 #impact #w

RT @foldenburg: #Stiftungen werden die #Digitalisierung überleben. Aber wie? Mein Titelartikel " #PhilTech" mit @de_wikipedia @betterplace_o

RT @The_EFC: Two weeks until we kick off our 29th EFC AGA and Conference! Join us as we explore the unique nature of philanthropy and the r…

RT @protestinstitut: Wie reagiert die Zivilgesellschaft auf die Wirtschafts- und #Finanzkrise? Um Proteste und Nothilfeprojekte geht es im…