Aktuelles

23. September 2014

Medienpreis Bildungsjournalismus: Die Nominierten stehen fest

Eine fünfköpfige Jury unter Vorsitz von Hans Werner Kilz hat aus knapp 100 Einreichungen die besten neun Beiträge ausgewählt. In den drei Preiskategorien Print, Fernsehen/Hörfunk/Online und Nachwuchs sind jeweils drei Beiträge nominiert. Die Einreichungen stammen aus 38 verschiedenen deutschsprachigen Medien.

22. September 2014

CORRECT!V veröffentlicht Datenbank zu den Geldströmen aus deutschen Gerichten

Die Justiz in Deutschland verteilt jährlich mehrere Millionen Euro Bußgelder aus eingestellten Verfahren oder abgebrochenen Ermittlungen. Das Geld soll vor allem in Projekte fließen, die der Vorbeugung von Verbrechen. Doch ist die tatsächlich Verteilung dieser Zahlungen sehr undurchsichtig und anfällig für Korruption. CORRECT!V veröffentlicht erstmals eine Datenbank zu den Geldströmen aus deutschen Gerichten.

20. September 2014

Neue Studie: Bildungsföderalismus mit Zukunft

Der Bildungsföderalismus steckt in der Krise. Er muss deshalb in seiner gesamten Architektur weiterentwickelt werden, fordern die Bertelsmann Stiftung, die Deutsche Telekom Stiftung und die Robert Bosch Stiftung in einem gemeinsamen Positionspapier. Die Politik steht vor weitreichenden bildungspolitischen Aufgaben, die sich nur in einer nationalen Kraftanstrengung bewältigen lassen, konstatieren die drei Stiftungen. Doch dazu fehle es an guten Konzepten, klarer Verantwortung und Geld an der richtigen Stelle. "Die großen Bildungsfragen sollten künftig – auch über einen Nationalen Bildungsrat – jenseits reiner Parteipolitik bearbeitet werden", so der Kern der Empfehlungen, die die drei Stiftungen nach intensivem Austausch mit führenden Bildungswissenschaftlern heute veröffentlichen.

19. September 2014

Europäische Bürgerinitiative: Bündnis gegen TTIP und CETA zieht vor den Europäischen Gerichtshof

Das aus über 240 Organisationen bestehende Bündnis "Stop TTIP" hat entschieden, Rechtsmittel gegen die Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative zu TTIP und CETA durch die Europäische Kommission einzulegen. Die Organisatoren kündigten außerdem an, dass die Europäische Bürgerinitiative wie geplant durchgeführt werde, auch ohne Anerkennung durch die EU-Kommission.

19. September 2014

Olympiabewerbung im Dialog mit der Zivilgesellschaft

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) wird sich mit Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft beraten, ob, wann und welche Stadt für die Olympischen Spiele vorgeschlagen werden soll. In einer Gesprächsreihe sollen Chancen und Risiken für die Bundeshauptstadt Berlin und die Freie und Hansestadt Hamburg geprüft werden, zusätzlich werden die Zustimmung der Bevölkerung, die internationalen Erfolgsaussichten und die Ergebnisse des IOC-Reformprozesses „Agenda 2020“ hinzugezogen. Sollte der DOSB sich für eine Stadt für die Olympischen Spiele 2024 entscheiden, muss dies dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) bis zum Herbst 2015 mitgeteilt werden.

18. September 2014

Neues Gutachten: Klimaschutz als Weltbürgerbewegung

Die Klimapolitik tritt auf der Stelle, der Klimawandel schreitet ungebremst voran. Doch inmitten entstehen starke Bewegungen in Richtung Nachhaltigkeit, die sich neuerdings überall in der Zivilgesellschaft formieren: Soziale Netzwerke, Städte und Kommunen, Religionsgemeinschaften, Unternehmensallianzen und Staatenclubs erweitern Klimaschutzinitiativen und treiben die  politischen Entscheidungsträger zum kraftvollen Handeln jenseits des Tagesgeschäfts an.

17. September 2014

10 Fragestellungen, die im Zusammenhang mit Zivilgesellschaft eine ernsthafte Debatte lohnen

1. Entstaatlichung von Politik: Zivilgesellschaft und Markt als Arenen im öffentlichen Raum. Wie steht es um ein modernes Demokratieverständnis? Warum wird die Wirtschaft stillschweigend, die Zivilgesellschaft gar nicht als gleichrangig gesehen?

2. Funktionen von Zivilgesellschaft:

16. September 2014

EU verstärkt die Unterstützung der Zivilgesellschaft in der Ukraine

Der EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik Štefan Füle und der ukrainische Premierminister Arseniy Yatsenyuk unterschrieben in Kiew ein neues Programm zur Unterstützung der Zivilgesellschaft.

15. September 2014

Das Paradies, an dem wir arbeiten: Bericht zur ISTR in Münster

In Münster traf sich vom 22.-25. Juli die International Society for Third-Sector Research (ISTR) zur 11. Internationalen Konferenz. Etwa 600 Wissenschaftler aus über 80 Ländern tauschten sich zu aktuellen Entwicklungen und Forschung aus. Und eines wurde deutlich: Dass der Gedanke der Zivilgesellschaft in allen Teilen der Welt, so widrig die Umstände auch sein mögen, die Menschen ermutigen kann, sich für Ihre Rechte einzusetzen.

15. September 2014

National Advisory Board Deutschland veröffentlicht Abschlussbericht

Welche Rolle können wirkungsorientierte Investitionen (WI), auch bekannt als Social Impact Investments, zur Verstärkung der Finanzierungsbasis der deutschen Sozialwirtschaft spielen? Als  "National Advisory Board" (NAB) haben Experten aus der Sozialwirtschaft, der Finanzwirtschaft, dem Stiftungssektor, der Wissenschaft und dem öffentlichen Sektor über die Möglichkeiten des Social Investment diskutiert und legten heute den Abschlussbericht vor.

Seite 80 von 84

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

The Space for Civil Society: Shrinking? Growing? Changing? New Maecenata publication available:… https://t.co/gsxI7UsLNy

RT @ShareTheMealorg: Sharing a meal is now even easier with Apple Pay! Share your meal with Apple Pay: https://t.co/Fl0eBfLVHL https://t.co…

RT @28JahreStiftung: Und auch Tomislav Kezarovski aus Mazedonien ist ein gefragter Gast: Einladung vom Leipziger Medieninstitut.... https:/…

RT @aktivebuerger: "Danke Bürgerstiftungen“ steht beim Förderpreis 2015 an der Fassade der DZ BANK. Paul Potts laudatiert und singt. #20Jah

RT @degruyter_econ: Spannendes,hochkarätiges Symposium des MAECENATA Instituts mit tollem Ausblick. @maecenata https://t.co/XxPgmHWAwp