Aktuelles

8. August 2016

Stipendien für Geflüchtete der KfW-Bank

Die KfW Stiftung und die Social Impact gGmbH haben im Juni 2016 Projekte zur Integration Geflüchteter mit Stipendien von jeweils 20.000 Euro Startkapital ausgestattet. Sie alle sind Teilnehmer des Stipendienprogramms "Ankommer. Perspektive Deutschland", mit dem die KfW Stiftung sozialunternehmerische Initiativen fördert. Die als Leuchtturmprojekte ausgezeichneten Projekte sind "Stitch by Stitch" in Frankfurt a.M., eine Schneiderwerkstatt, in der geflüchtete Frauen als Näherinnen arbeiten; die "Refugee Law Clinic" an der Universität Leipzig, die Studierende als Sprachvermittler und Rechtsberater für Geflüchtete ausbildet, und "Code Door", eine Gießener Initiative, die Geflüchtete im Programmieren schult. Einen Sonderpreis erhielt das "Sharehaus Refugio" in Berlin, das Wohnen, Arbeiten und Begegnung verbindet. Im Ankommer-Programm erhalten Projekte eine Förderung im Gegenwert von 12.500 Euro, darunter Coaching und Fachberatung.
>> weitere Informationen

2. August 2016

Dialoge führen – Flüchtlinge integrieren. Wie wollen wir zukünftig zusammenleben?

Miteinander sprechen, Ideen und Wünsche sammeln, konkrete Ziele erarbeiten und die gemeinsame Umsetzung planen – das ist die Zielsetzung der kommunalen Flüchtlingsdialoge in Baden-Württemberg. Die Bertelsmann Stiftung hat ergänzend dazu eine neue Webseite eingerichtet, auf der Kommunen, Vereine und Initiativen sowie Ehrenamtliche Wissenswertes rund um die Dialoge finden.
>> weitere Informationen

1. August 2016

Deutscher Präventionstag mahnt zur Besonnenheit und wiederholt Forderung nach gesamtgesellschaftlicher Präventionsstrategie

Aus aktuellem Anlass wiederholt der Deutsche Präventionstag seine Forderung nach Präventionszentren auf kommunaler Ebene. In diesen Präventionszentren sollen Vertreter aller Präventionsbereiche – zivilgesellschaftliche Einrichtungen, Jugendhilfe, Polizei und Justiz, bildungs- und sozialpolitische Einrichtungen, die Bereiche Public Health, Medien, Wirtschaft etc. – zusammenarbeiten und damit die Grundlage für eine systematische, gesamtgesellschaftliche und insbesondere nachhaltige Präventionsstrategie und Präventionspolitik legen.
>> weitere Informationen

1. August 2016

Private Seenotretter im Mittelmeer – Bitte nennt uns nicht Gutmenschen

Das Mittelmeer ist zum Krisengebiet geworden. Täglich brechen Verzweifelte von Libyen per Schlauchboot nach Europa auf. Nadia Kailouli war drei Wochen mit einem privaten Rettungsschiff unterwegs.
>> zum Artikel (Spiegel Online)

1. August 2016

Stiftung Planetarium Berlin

Seit dem 1. Juli vereint eine Stiftung des öffentlichen Rechts die Berliner Archenhold-Sternwarte, die Wilhelm-Foerster-Sternwarte sowie das Planetarium am Insulaner und das Zeiss-Großplanetarium. Mit der Stiftung Planetarium Berlin sollen Ressourcen gebündelt und eine berlinweit agierende Institution der Astronomie geschaffen werden. Die Archenhold-Sternwarte und das Zeiss-Großplanetarium gehörten bisher zur Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, ein Verein trug die anderen beiden Institutionen. Für das Jahr 2016 erhält die neue Stiftung vom Land Berlin einen Zuschuss von über 1,7 Millionen Euro, ab 2017 erhöht sich dieser auf jährlich über 2,4 Millionen Euro.
>> weitere Informationen

1. August 2016

Geheimvertrag mit Stiftung des Lidl-Gründers

Der Präsident der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Reinhold Geilsdörfer, soll während seiner Amtszeit einen nicht genehmigten Nebenjob bei der Lidl-Stiftung in Höhe von monatlich 12.500 Euro ausgeübt haben. Das hat die Staatsanwaltschaft herausgefunden, die wegen Geilsdörfers anschliessendem Wechsel zur – genau – Lidl-Stiftung wegen Bestechung und Bestechlichkeit ermittelt.
>> zum Artikel (Stuttgarter Zeitung)

27. Juli 2016

Lernen von Lateinamerika

In Montevideo müssen Einwohner ihren Ärger nicht runterschlucken, wenn ihnen Schlaglöcher oder Vandalismus den Alltag erschweren. Sie können alle Missstände, die ihnen im öffentlichen Bereich auffallen, in die virtuelle Plattform „Für mein Viertel“ eintragen. Diese leitet die Beschwerden dann direkt an die Stadtverwaltung weiter. Das ist nur einer von vielen Fällen, die das WZB-Projekt „Latinno“ in der ersten umfangreichen und systematischen Datenbank für neue Formen der Bürgerbeteiligung in Lateinamerika erfasst. Die neue Datenbank, entwickelt von WZB-Forscherin Thamy Pogrebinschi, wird Vergleiche zwischen etwa 2.000 institutionellen Strukturen in 20 Ländern unter Berücksichtigung von Effizienz und Auswirkung ermöglichen.
>> weitere Informationen

27. Juli 2016

Tango Berlin hilft

‚Tango Berlin hilft‘ steht Menschen zur Seite, die auf der Flucht in Berlin gestrandet sind. Dieses Motiv hat viele Helferinnen und Helfer der Tango Community Berlin im Spätsommer 2015 aktiviert. Gemeinsam mit Freunden, Kollegen und Bekannten ist ein soziales Netzwerk entstanden, das – ausgehend vom Tango – viele Menschen und Initiativen in der Stadt verbindet. Seit August 2015 engagiert sich die Initiative für Menschen, die nach ihrer Flucht vor Krieg, Gewalt und Unterdrückung in Deutschland heimisch werden wollen.
>> weitere Informationen

26. Juli 2016

Stiftungen starten Initiative für digitales Lehren und Lernen in Deutschland

Wie lassen sich digitale Medien nutzen, um die Bildung in Deutschland zu verbessern? Mit dem Ziel gemeinsam zu einem besseren Verständnis der Chancen und Voraussetzungen sowie geeigneten Strategien für die digitale Bildung in Deutschland zu gelangen, wurde das Forum Bildung Digitalisierung ins Leben gerufen. Es soll als Plattform für alle maßgeblichen Akteure aus Bildungspraxis, Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft fungieren. Neben der Deutsche Telekom Stiftung sind die Bertelsmann Stiftung, die Robert Bosch Stiftung sowie die Siemens Stiftung maßgeblich beteiligt. Die Stiftung Mercator fördert die Initiative.
>> weitere Informationen

26. Juli 2016

Appell aus der deutschen Zivilgesellschaft zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016

VENRO und zehn weitere zivilgesellschaftliche Verbände und Netzwerke begrüßen, dass der Entwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung ausgerichtet ist. In der gemeinsamen Stellungnahme fordern sie allerdings eine Reihe von Verbesserungen: So müsse u.a. die Nachhaltigkeitsarchitektur in Deutschland mehr verbindliche Partizipation der Zivilgesellschaft vorsehen.
>> weitere Informationen

Seite 65 von 101

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @GvSchnurbein: Full house am #DST18: die Neu-/Wiederentdeckung des Unternehmerischen in Stiftungen. Die kapitalbasierte Förderstiftung i…

RT @CfabW: Ein Zitat das uns vom Stiftungstag in Erinnerung bleiben wird, stammt von #IseBosch: "Change, not charity!" #dst18 #impact #w

RT @foldenburg: #Stiftungen werden die #Digitalisierung überleben. Aber wie? Mein Titelartikel " #PhilTech" mit @de_wikipedia @betterplace_o

RT @The_EFC: Two weeks until we kick off our 29th EFC AGA and Conference! Join us as we explore the unique nature of philanthropy and the r…

RT @protestinstitut: Wie reagiert die Zivilgesellschaft auf die Wirtschafts- und #Finanzkrise? Um Proteste und Nothilfeprojekte geht es im…