Aktuelles

7. Oktober 2015

BBE-Themenseite »Engagement von und für Flüchtlinge« online

Am 22. September 2015 ist auf der Homepage des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement die Themenseite »Engagement von und für Flüchtlinge« online gegangen. Sie soll insbesondere Zugänge zur vorhandenen Infrastruktur bieten, die die engagierten HelferInnen begleitet, informiert, koordiniert, vernetzt und fortbildet. Sie bietet auch einen Einblick in engagementpolitische Debatten darüber, woran es fehlt. Angeboten werden der Zugang zu wichtigen Portalen mit Hilfen für HelferInnen in der Flüchtlingsarbeit, FAQ und Informationen zum Engagement von und für Flüchtlinge und engagementpolitische Positionen aus dem BBE-Netzwerk. Die Seite wird fortlaufend ausgebaut und aktualisiert.
>> zur Themenseite

7. Oktober 2015

Europäischer Freiwilligendienst für ALLE!: Online-Petition

Ausgehend vom Manifest »Wir sind Europa - Für eine Neubegründung Europas von unten« haben eine Reihe von zivilgesellschaftlichen Organisationen eine Online-Petition zur Stärkung europäischer Freiwilligendienste gestartet, die sich an die europäischen Institutionen und nationalen Regierungen richtet: »Der europäische Integrationsprozess muss stärker von der Zivilgesellschaft ausgehen, um die drängenden Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Deshalb fordern wir, den bestehenden Europäischen Freiwilligendienst für alle weiter zu öffnen, um das Zusammengehörigkeitsgefühl der Europäer zu stärken!«
>> weitere Informationen

7. Oktober 2015

Netzwerkprogramm "Engagierte Stadt" gestartet

Für zivilgesellschaftliche Organisationen in bundesweit 50 Kommunen fiel am 4. September der Startschuss für das Netzwerkprogramm "Engagierte Stadt". Eine Förderung von mehr als 3 Millionen Euro soll dazu beitragen, bürgerschaftliches Engagement auf lokaler Ebene zu stärken. Im Fokus steht die Kooperation von Zivilgesellschaft, Kommunalpolitik und Wirtschaft. "Engagierte Stadt" ist eine gemeinsame Initiative der Bertelsmann Stiftung, der BMW Stiftung Herbert Quandt, des Generali Zukunftsfonds, der Herbert Quandt-Stiftung, der Körber-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und des BMFSFJ.
>> weitere Informationen

7. Oktober 2015

Goethe-Institut bündelt digitale Sprachlernangebote für Flüchtlinge

Auf einer neuen Internetseite bietet das weltweite Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland gebündelte Sprachlernangebote für Flüchtlinge an. Hier finden sich ab sofort Selbstlernkurse, Sprechübungen und Videos sowie Informationen zum Umgang mit Behörden, im Alltag oder bei der Arbeitssuche. Ein interaktives Wortschatztraining in 16 Sprachen kann ohne Vorkenntnisse genutzt werden, zahlreiche Angebote sind begleitend zu Präsenzkursen hilfreich.
>> zur Seite

7. Oktober 2015

Beteiligungsplattform »meinBerlin« ist online

Seit dem 31. August 2015 ist die Beteiligungsplattform »meinBerlin« online. Auf ihr wird die Software Adhocracy des gemeinnützigen Vereins Liquid Democracy eingesetzt. Als landeseinheitliches Verfahren soll die Durchführung von Online-Partizipation erleichtert und vereinheitlicht werden. Eingesetzt werden kann die Plattform für eine große Breite von Beteiligungsbedarfen, etwa bei Bebauungsplanverfahren, Bürgerhaushalten und Kiezkassen bis hin zur Meinungsbildung bei zentralen politischen Themen. Neben dem Kommentieren, Einbringen und Ändern von Vorschlägen zu Planungsvorhaben durch BürgerInnen können diese Vorschläge auch als räumliche Vorschläge in einer Karte dargestellt werden. Aktuell laufen auf »meinBerlin« zehn Beteiligungsverfahren.
>> weitere Informationen

7. Oktober 2015

Selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP sammelt über 3 Mio. Unterschriften

Der Deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der Bundeskulturverbände, gratuliert der selbstorganisierten Europäischen Bürgerinitiative (EPI), innerhalb eines Jahres über 3 Millionen Unterschriften zum Stopp der TTIP-Verhandlungen gesammelt zu haben. Am 7. Oktober 2015 sollen die Unterschriften symbolisch in Brüssel übergeben werden. Mit der Unterschrift bei der selbstorganisierten Europäische Bürgerinitiative setzen sich die Bürger u.a. für einen Stopp der derzeitigen TTIP-Verhandlungen ein. In 23 von 28 EU-Mitgliedstaaten wurde das erforderliche Quorum an Unterschriften erreicht. Der Geschäftsführer des Deutschen  Kulturrates, Olaf Zimmermann, sagte: "Dieser breite Protest gegen die derzeitigen Verhandlungen aus nahezu allen EU-Mitgliedstaaten sollte den Verantwortlichen in Brüssel und in den Hauptstädten der Mitgliedstaaten zu denken geben. Besonders deutlich wird, dass die Behauptung der Europäischen Kommission, dass nur in Deutschland und Österreich gegen TTIP protestiert wird, schlicht falsch ist. Insgesamt 3.121.481 Bürgerinnen und Bürger haben sich mit ihrer Unterschrift gegen die derzeitigen Verhandlungen gewandt und damit zugleich die Tür für ein neues Verhandlungsmandat aufgemacht, das unter anderem einen gerechten Welthandel zum Ziel hat."
>> weitere Informationen

7. Oktober 2015

Greenpeace untersucht Engagement der jungen Generation

92 Prozent der Jugendlichen setzen sich für soziale und ökologische Themen ein. Das Engagement ist meist spontan und individuell. Dies zeigt eine Vorab-Veröffentlichung aus dem zweiten „Nachhaltigkeitsbarometer“, einer repräsentativen Studie der Leuphana Universität Lüneburg im Auftrag von Greenpeace.
>> weitere Informationen

6. Oktober 2015

Stiftungen für Qualitätsjournalismus

Um die Debatte über Qualitätsjournalismus und Meinungsvielfalt weiter voranzubringen, haben 26 Stiftungen und Vereine am 22. September einen Aufruf zum Engagement von Stiftungen für Qualitätsjournalismus verabschiedet. "Wir brauchen kritischen, vielfältigen und sorgfältigen Journalismus für unseren funktionierenden demokratischen Staat", sagte Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Kernfelder des Aufrufs sind die Förderung, Glaubwürdigkeit und Wertschätzung des Journalismus sowie die Forschung. Weitere Stiftungen können sich bei Interesse am Expertenkreis beteiligen.
>> weitere Informationen

17. September 2015

Website "Berlin hilft" bündelt relevante Informationen für Flüchtlingshilfe

Die Website des Netzwerks "Berlin hilft" bündelt die Informationen der Initiativen für Flüchtlinge in Berlin. Sie soll dazu dienen, gezielt Bedarf zu koordinieren und aufzulisten: Sei es an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, an Sachspenden oder an Lebensmitteln für die Berliner Flüchtlingsunterkünfte und die Flüchtlingshilfe-Initiativen. Neben der Übersicht über alle “Berlin hilft”-Initiativen in Berlin findet ihr hier auch die Adressen und Ansprechpartner.
>> zur Seite

7. September 2015

Kurzprotokoll der 15. Sitzung des Unterausschusses 'Bürgerschaftliches Engagement'

Ab sofort ist das Kurzprotokoll der 15. Sitzung des Unterausschusses 'Bürgerschaftliches Engagement' des Deutschen Bundestages vom 1. Juli 2015 samt Anlagen im Internet abrufbar.
>> zum Kurzprotokoll (PDF)

Seite 59 von 74

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @BBE_Info: Aktuelles aus dem Nonprofit-Sektor im neuen BBE-Newsletter! Jetzt lesen unter https://t.co/iaTGQedBFJ #Ehrenamt #Engagement

Bei #Maecenata ist eine Stelle als stud. Hilfskraft zu besetzen! ✍️ https://t.co/5TZ7N0qKt5

RT @ZivilGes030: Zivilgesellschaft in Veränderung? Ergebnisse des #ZiviZ-Survey 2017 > https://t.co/QtoiA2VIAS | 19.9. Colloquium @maecenat

RT @venro_eV: So sind die Ziele der #Agenda2030 kaum zu erreichen. Blogbeitrag zum #SDG-Report von @LuiseSteinwachs: https://t.co/hrxHsvQPo…