Aktuelles

4. Oktober 2016

ADAC bündelt gemeinnützige Aktivitäten in neuer Stiftung

Der ADAC arbeitet weiter intensiv an der Umsetzung seiner neuen, zukunftssicheren Organisationsstruktur. Im Oktober 2016 nimmt mit der neu gegründeten ADAC Stiftung die dritte Säule des „neuen ADAC“ ihre operative Arbeit auf. Die zuständige Stiftungsaufsicht hat der Gründung einer gemeinnützigen und mildtätigen Stiftung bereits zugestimmt und sie offiziell anerkannt. Die ADAC Stiftung bündelt künftig die Gemeinwohl-Aktivitäten des ADAC: Sie fördert insbesondere die Rettung aus Lebensgefahr durch die ADAC Luftrettung, die Unfallverhütung im Straßenverkehr, die Mobilitätsforschung und die Sicherheit im Amateur-Motorsport. Darüber hinaus leistet sie individuelle Hilfe für Unfallopfer.
>> weitere Informationen

4. Oktober 2016

Menschen stärken Menschen

Das Bundesfamilienministerium unterstützt mit seinem Programm „Menschen stärken Menschen“ diejenigen, die sich für geflüchtete Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien einsetzen wollen – ob als Pate oder Patin, als Gastfamilie oder als Vormund. Denn gerade der persönliche Kontakt zwischen Einheimischen und geflüchteten Menschen fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig. Viele in Deutschland lebende Menschen engagieren sich bereits im Rahmen von Patenschaften, Vormundschaften oder Gastfamilien für geflüchtete Menschen und unterstützen sie beim Ankommen und Einleben. Wenn auch Sie sich als Pate oder Vormund für einen geflüchteten Menschen engagieren oder Gastfamilie sein möchten, berät Sie das Wegweiser-Telefon unter der Rufnummer 0 800 200 5 0 70 und per E-Mail unter . Es ist von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr und 16.00 Uhr erreichbar.

4. Oktober 2016

50 Jahre Murnau Stiftung: Hüter des deutschen Filmschatzes

Seit 1966 betreut die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung das deutsche Filmerbe – und noch immer gibt es viel zu tun, sagt Vorstand Ernst Szebedits.
>> weitere Informationen

4. Oktober 2016

Checkliste für die Stiftungsgründung

Stiften hat Konjunktur. Immer mehr Menschen in Deutschland denken darüber nach, einen Teil ihres Vermögens einem guten Zweck zuzuführen und/oder zur Vermeidung erbrechtlicher Auseinandersetzungen ihr Unternehmen durch Gründung einer Stiftung zu verselbstständigen. In der Euphorie, eine Institution für die Ewigkeit zu errichten, vergessen Stifter jedoch häufig, dass viele Entscheidungen nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Entsprechend sorgfältig sollte ein Stifter überprüfen, ob wirklich an alles gedacht ist.
>> zum Artikel von Annette Kespohl (Die Stiftung)

4. Oktober 2016

FUSS GEFASST: DIE REFUGEE-STADTTOUR DURCH BERLIN

Immer mehr Geflüchtete leben mitten unter uns, und doch nehmen wir sie und ihre Sicht auf Berlin kaum wahr. Wie erschließen sich Geflüchtete, die bei ihrer Ankunft meist kein Wort Deutsch sprechen und verste-hen eine Großstadt wie Berlin? Auf unseren Stadttou-ren führen ehemals Geflüchtete durch ihr Berlin. Sie berichten vom Alltag in der Heimat, ihrer Flucht und dem neuen Lebensgefühl in der Hauptstadt.
FUSS GEFASST bietet Raum für Begegnungen und Austausch zwischen Geflüchteten und Einheimischen, verknüpft deren Lebenswelten und ermöglicht somit Integration auf Augenhöhe.
>> weitere Informationen

4. Oktober 2016

Unterstützung für das Netzwerk Bürgerbeteiligung

Das Netzwerk Bürgerbeteiligung hat eine Spenden-Kampagne gestartet, um die künftige Finanzierung des Netzwerks zu sichern. Im Namen der Vorbereitungsgruppe hat Prof. Roland Roth einen persönlichen Brief an die Netzwerker/innen und Newsletter-Abonnent/innen geschrieben, in dem er darum bittet, das Netzwerk Bürgerbeteiligung mit einem jährlichen Förderbeitrag zu unterstützen. Um das Angebot des Netzwerks – vom Newsletter bis zu den Netzwerktreffen, vom Internetportal bis zur persönlichen Beratung – aufrechterhalten zu können, braucht das Netzwerk zur Zeit 47.000 Euro im Jahr. Die Stiftung Mitarbeit stellt 11.000 Euro aus Eigenmitteln zur Verfügung. Das jährliche Netzwerktreffen erbringt weitere 3.000 Euro. 33.000 Euro im Jahr müssen zusätzlich aufgebracht werden. Bis Ende 2016 braucht das Netzwerk die Gewissheit, dass die Finanzierung für das nächste Jahr steht.
>> weitere Informationen

29. September 2016

Bürgerstiftungen sind aus der Flüchtlingsarbeit nicht wegzudenken

Mehr als jede zweite Bürgerstiftung in Deutschland engagiert sich für geflüchtete Menschen. Jede fünfte Bürgerstiftung hat innerhalb der letzten zwei Jahre sogar ihren Schwerpunkt auf diesen Bereich gelegt. Die 400 Bürgerstiftungen, in denen bundesweit bald 50.000 Bürger aktiv sind, haben eines gemeinsam: sie unterstützen das lokale Gemeinwesen in einer bestimmten Stadt oder Region.
>> weitere Informationen

29. September 2016

Neue Online Plattform EULeaks

Die Europäischen Grünen haben eine Plattform eingerichtet, über die seit dem 27. September 2016 anonym und sicher nicht öffentliche Informationen mitgeteilt werden können, die die Öffentlichkeit kennen sollte. Dabei geht es um Informationen zu Sachverhalten, durch die ohne Veröffentlichung ein Schaden oder Betrug am gemeinsamen öffentlichen Wohl eintreten würde bzw. häufig schon eingetreten ist. Ziel der EUleaks Plattform ist es, dass die Quelle der Information anonym bleibt, um WhistleblowerInnen zu schützen. Dafür werden der Tor-Browser und das Tor-Netzwerk eingesetzt. Sven Giegold, MdEP, finanz- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion, kommentiert: »Wir bieten Menschen eine Plattform, die Skandale auf Kosten des Gemeinwohls nicht hinnehmen wollen. (...) Zivilcourage ist keine Straftat, die Enthüllung illegitimer Praktiken braucht Schutz, nicht Strafe.«

>> weitere Informationen

 

 

28. September 2016

Neue Einführungskurse für Ehrenamtliche

Ab Oktober 2016 setzt das Goethe-Institut seine kostenlosen Einführungskurse in die Spracharbeit mit Geflüchteten für Ehrenamtliche in erweiterter Form fort. Unter dem Projektnamen „FEELS” sind 186 Kurse an den zwölf Goethe-Instituten in Deutschland geplant. Erfahrene Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer des Goethe-Instituts geben ihre praxiserprobten Tipps und Hilfestellungen an ehrenamtliche Lernbegleitende weiter, die bislang keine Ausbildung im Bereich Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache (DaF/DaZ) haben und sich in der Spracharbeit mit Geflüchteten engagieren möchten. Das Projekt wird gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
>> weitere Informationen

23. September 2016

Initiative "Die offene Gesellschaft"

Überall in Europa erstarken rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien, Feinde einer offenen Gesellschaft sitzen in den Parlamenten fast aller europäischer Länder, in manchen sogar in der Regierung, Ausgrenzungswünsche nehmen zu, und es breitet sich eine unangenehme Kultur des Hasses in Verhalten und Begriffen aus, der zunehmend auch die Mehrheitsgesellschaft infiltriert. Hat die Offene Gesellschaft ihre besten Tage hinter sich? Seit dem vergangenen November debattiert eine Gesellschaft über sich selbst und über diese Frage, analog, vor Ort, in großen und kleinen Städten des Landes und sogar über die Grenzen Deutschlands hinaus.
>> weitere Informationen

Seite 58 von 98

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @stiftungswoche: Zum Abschluss des 1.Tages, heute 18h: @maecenata diskutiert „Die Zukunft der Zivilgesellschaft. Einflussfaktoren und Ra…

RT @stiftungswoche: Dienstag, 18.4., 19h: Die Berliner Stiftungsrunde lädt ein zur Auftaktveranstaltung der @stiftungswoche "Alles im Fluss…

RT @protestinstitut: Das Protestinstitut ist ein Ort für selbstorganisierte Forschung. Das zu ermöglichen kostet Geld. Um Luft für neue Fin…

RT @BBE_Info: BBE Europa-Nachrichten: #Zivilgesellschaft und #Korruption. Wie sich Initiativen in europäischen Ländern gegen Korruption eng…

RT @sjb_ev: Lust aus Neues? Wir suchen Unterstützung im Programmbereich Partizipation in Schule! 📢🙌😊 Projektleitung mit 29h/w und eine st…