Aktuelles

13. Juni 2018

Tafel-Petition "Rentenpunkte für das Ehrenamt"

Die Tafel Deutschland fordert mit einer Petition, dass langjähriges Ehrenamt mit Rentenpunkten belohnt wird. Das sei einerseits eine konkrete Anerkennung für geleistetes Engagement, andererseits ein Anreiz für den Nachwuchs. Dabei sieht die Tafel durchaus, dass das als Widerspruch zu einem Verständnis von Ehrenamt als unbezahlter Tätigkeit gesehen werden kann. Die Tafel-Petition »Rentenpunkte für das Ehrenamt« kann online unterstützt und mitgezeichnet werden.
>> weitere Informationen

13. Juni 2018

Pressemitteilung Unterausschuss des Bundestags „Bürgerschaftliches Engagement“ nimmt Arbeit auf

Über ein Drittel der Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren engagieren sich in Deutschland freiwillig und unentgeltlich in Sportvereinen und Kulturinitiativen, in sozialen und kirchlichen Einrichtungen, bei der Feuerwehr und den Rettungsdiensten für das Gemeinwohl. Das demokratische Gemeinwesen ist auf die Zivilgesellschaft und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. Sie bereichern mit ihrem Engagement das soziale und gesellschaftliche Leben und fördern den Zusammenhalt der Gesellschaft. Aufgabe der Politik ist es, das bürgerschaftliche Engagement und die Selbstorganisation der Zivilgesellschaft durch förderliche Rahmenbedingungen zu unterstützen und zu erleichtern. Diesem Auftrag wird sich der neu konstituierte Unterausschuss „Bürgerschaftliches Engagement“, dem 13 Abgeordnete aus allen Fraktionen angehören, auch in der 19. Wahlperiode in besonderer Weise verpflichtet fühlen.

Zur Konstituierung des Unterausschusses erklärt der Vorsitzende Alexander Hoffmann (CDU/CSU): „Die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement haben sich in den vorangegangenen Wahlperioden - auch dank der Arbeit des Unterausschusses - weiter verbessert. Im Sinne der engagierten Bürgerinnen und Bürger bleibt jedoch weiterhin einiges zu tun. Beispielsweise suchen viele Rettungs- und Hilfsdienste händeringend Nachwuchs und man muss überlegen, wie man sie dabei unterstützen kann. Auch die zunehmende Digitalisierung hat Auswirkungen auf das bürgerschaftliche Engagement - hier geht es darum, die Vorteile dieser Digitalisierung zu nutzen und umgekehrt Ärgernisse oder zeitfressende Bürokratie abzubauen. Mit diesen und anderen Aufgaben wird sich der Unterausschuss in seiner Arbeit intensiv befassen.“

13. Juni 2018

NGOs sind auch nur Lobbygruppen

NGOs genießen eine hohe Glaubwürdigkeit, auch bei Journalisten. In der Berichterstattung kann das zum Problem werden, warnte Politikberater Sebastian Frevel in einem kress-Gastbeitrag. Oft bleibe der Eindruck zurück: Da sind auf der einen Seite die bösen Konzerne, welche die Gesundheit ihrer Kunden aus Profitgier aufs Spiel setzen. Auf der anderen Seite stehen die guten Aufklärer, und das wird schon in ihrer Bezeichnung deutlich: die Verbraucherschützer. Das Problem dabei sei nicht die kritische Berichterstattung über die Wirtschaft und ihre Interessenvertreter, sondern die allzu unkritische über Nicht-Regierungsorganisationen. Sie bilden ein wichtiges Gegengewicht im Spiel der demokratischen Interessen.
>> zum Artikel

6. Juni 2018

Scheinwerfer 79: 25 Jahre Transparency Deutschland

Im Jahr 2018 wird Transparency International Deutschland 25 Jahre alt. Diese 79. Ausgabe des Scheinwerfer erinnert an die Anfänge, zieht Bilanz und fragt nach den Herausforderungen, die in der Zukunft vor Transparency liegen. Es ist Transparency International gelungen, namhafte Autorinnen und Autoren zu gewinnen, deren Beiträge jeweils ihre eigene Sicht auf das Thema zeigen. Neben den Schwerpunktbeiträgen hat Transpareny eine Vielzahl von Nachrichten, Berichte aus dem Verein und Buchrezensionen für Sie zusammengestellt.
>> weitere Informationen

6. Juni 2018

„Integration made in Berlin“ – Flüchtlinge führen Restaurant

Im Januar hat Be an Angel e.V. das Restaurant Kreuzberger Himmel übernommen. Im Restaurant manifestiert sich die dreijährige Arbeit des Vereins in der Unterstützung für Geflüchtete beim Ankommen in Deutschland: Menschen im Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse zu bringen und für den Gast als niederschwelliges Angebot, um mit Geflüchteten in Kontakt zu treten. Im Restaurant selber finden regelmäßig Kultur Veranstaltung statt. In einem separaten Raum, besteht die Möglichkeit für geschlossene Veranstaltung. Wir bieten dort für Interessenten die inhaltliche Vorstellung des Projekts inklusive Kulinarik an.
>> weitere Informationen

6. Juni 2018

Bundesverband mit neuem Vorstand

Wechsel beim Bundesverband Deutscher Stiftungen: Joachim Rogall und Daniela Kobelt Neuhaus übernehmen den Vorsitz im neu gewählten Vorstand. Der Verband kündigt die Überarbeitung der Grundsätze guter Stiftungspraxis an. Michael Göring scheidet aus.
>> weitere Informationen

6. Juni 2018

2017 Key Metrics for Philanthropy-Serving Organizations

United Philanthropy Forum’s first-ever 2017 Key Metrics for Philanthropy-Serving Organizations report provides comprehensive benchmarking data and analyses on the governance, finances, membership, services and programs, and operations of regional and national philanthropy-serving organizations (PSOs).
>> more information

6. Juni 2018

Es ist Zeit zu kämpfen

Martin Schulz sieht die Europäische Union in Gefahr. Es geht um "das Überleben der liberalen Demokratie" - und nicht um "Milliarden mehr oder weniger in Haushalten", schreibt der Ex-SPD-Chef in seinem Gastbeitrag für SPIEGEL ONLINE.
>> zum Artikel

6. Juni 2018

Zivilgesellschaftliche Mitglieder sehen Textilbündnis in Gefahr

Das von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) initiierte Textilbündnis motiviert Unternehmen nicht ausreichend dazu, sich für die Einhaltung von Menschenrechten in ihren Lieferketten zu engagieren. Das kritisieren die zivilgesellschaftlichen Mitglieder des Bündnisses anlässlich eines Vernetzungstreffens, das am 5. Juni in Hannover stattfand. Die Unternehmen, die dem Textilbündnis beigetreten sind, decken bisher etwas weniger als 50 Prozent des deutschen Textilmarktes ab. Vermutlich werden zudem Anfang Juli erneut weitere Mitglieder das Bündnis verlassen müssen, wenn sie der Pflicht zur Erstellung eines jährlichen Maßnahmenplans nicht nachkommen.
>> zum Artikel

6. Juni 2018

Respekt ist uns #NichtEgal

#NichtEgal ist eine gemeinsame Initiative von YouTube, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM e.V.), klicksafe, medienblau und Digitale Helden, die für ein gutes Miteinander auf YouTube und darüber hinaus eintritt. Wir alle können unseren Teil dazu beitragen, einen respektvollen Umgang zu pflegen und eine positive digitale Kommunikationskultur auch aktiv zu leben. Bei #NichtEgal wollen wir uns dazu austauschen, wie das konkret geht.
>> weitere Informationen

Seite 5 von 107

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @BundesKultur: Während die #KulturWM und die #wm2018 heute zu Ende gehen, läuft das Europäische Kulturerbejahr noch bis zum Ende des Jah…

RT @eikepaulun: .@linn_la_s begrüßt die Teilnehmer des Stakeholder-Forums Europa-Kommunikation, veranstaltet vom #NetzwerkEBD in Kooperatio…

Wir freuen uns sehr - gestern konnte offiziell die Gründung des Centre for Humanitarian Action (CHA) bekannt gegebe… https://t.co/9bqaf1Aobv

RT @transparency_de: Pressefrühstück mit @MonaKueppers vom Deutschen @Frauenrat, der sich als 1.000ste gemeinnützige Organisation der Initi…

RT @Kulturerbejahr: u.a. mit Markus Hilgert (@textcultures ), Cem Alacam, Costa Carras, Mamoun Fansa, Hebatallah Fathy, Eleftherios Ikonomo…