Aktuelles

13. Juni 2018

Businesses, NGOs make joint plea for higher EU ambition on climate change

A unique coalition of businesses and investors representing over €21 trillion in assets have joined forces with local authorities and civil society groups to urge EU leaders to accelerate the transition to a zero-carbon economy in order to keep global warming below 2°C.
>> to the article

13. Juni 2018

Schattenseiten der Zivilgesellschaft

WDR 3 Kultur am Mittag: Lange galt ziviles Engagement als gemeinwohlorientiert und demokratiefördernd. Diese Verklärung endete spätestens seit dem Erstarken populistischer Bewegungen. Der Politikwissenschaftler Edgar Grande im Gespräch.
>> zum Audio

13. Juni 2018

Moscheenschließung in Österreich - Ein richtiges Theater

Die österreichische Regierung will sieben Moscheen schließen und mehrere Imame ausweisen - und kündigt das theatralisch an. Stimmungsmache? Gewiss. Aber in der Sache geht sie richtig vor.
>> weitere Informationen

13. Juni 2018

No place to fall for Humanitarian NGO

Today, the Aquarius, boat of the French NGO “SOS Mediterranean”, cannot find refuge for the 629 migrants it has saved in the Mediterranean Sea during six separate operations. Italian Prime Minister Giuseppe Conte and Maltese Prime Minister Joseph Muscat exchanged about the fate of this boat, on which stay 123 unaccompanied minors, 11 small children, and 7 pregnant women. Although Giuseppe Conte claimed that Malta « cannot continue to look elsewhere when it comes to respecting specific international conventions on the protection of human life « , Malta confirmed its refusal to receive these migrants, as requested by Italy.
>> to the article

13. Juni 2018

Hochschulfundraising: Es entwickelt sich langsam, aber stetig

Vor sieben Jahren gab das Bundesministerium für Bildung und Forschung den Startschuss für das Deutschlandstipendium. Seitdem profitieren nicht nur Studenten von diesem Programm, es hilft auch dem Hochschulfundraising in Deutschland langsam auf die Beine. Was sich in den Vereinigten Staaten von Amerika und in England längst etabliert hat, entwickelt sich nun auch an deutschen Universitäten: Fundraising-Strukturen und Förderernetzwerke werden verstärkt auf- beziehungsweise ausgebaut. Es herrscht dezente Aufbruchsstimmung.
>> zum Artikel

13. Juni 2018

Vernetzung europäischer Projekte zu Migration und Medien

Wie werden die Debatten über Flucht, Migration und Integration in anderen europäischen Ländern geführt? Vor welchen Herausforderungen stehen Projekte, die sich für eine ausgewogene Berichterstattung in den Medien einsetzen? Und wie kann man länderübergreifend zusammenarbeiten? Darüber diskutierten Projekte aus elf europäischen Ländern erstmals auf einer Tagung des MEDIENDIENSTES.
>> zum Tagungsbericht

13. Juni 2018

Why Europe needs a single market for philanthropy

“Who do I call if I want to speak to Europe?” The quote is associated with Henry Kissinger but he never actually said it. He knew very well who to call if he wanted to. Similarly, European institutions have no problem with reaching out to European philanthropy, writes Felix Oldenburg.
>> to the article

13. Juni 2018

Mass Orbanisation on the horizon

Viktor Orbán was once seen in the Brussels bubble as a bad boy, a political hooligan who is foolishly attempting to challenge an unbreakable political correctness.
Years have passed and he showed true staying power as the tide turned. Orbán’s ideas remained unbreakable while the political correctness is put into question. These days, more and more EU leaders imitate Orbán, who is not only becoming mainstream but appears to be the only visionary in Europe.
>> to the article

13. Juni 2018

Bekommen wir endlich eine Reform des Gemeinnützigkeitsrechts?

In den letzten 20 Jahren ist der steuerrechtliche Rahmen für die Zivilgesellschaft vielfach verändert worden – in der Abgabenordnung, im Anwendungserlass dazu, in internen Anweisungen der Finanzverwaltung und durch Rechtsprechung. Aber die schon seit langem dringend herbeigesehnte Reform hat es bisher nicht gegeben. Um es gleich zu sagen: Es geht dabei nicht um mehr steuerliche Vorteile für steuerbegünstigte Körperschaften oder, wie sie landläufig genannt werden, gemeinnützige Organisationen, auch nicht um mehr Vorteile für Spender und Stifter! Mit dem Argument, jede Reform würde zu mehr Steuerausfällen führen, blockt nämlich das Bundesfinanzministerium immer wieder alle Versuche auch aus der Politik ab, dieses Thema mal anzugehen. Selbst wenn es um weitere steuerliche Erleichterungen ginge, wäre das angesichts der gegenwärtigen Einnahmesituation der staatlichen Haushalte und der zum Beispiel in der Flüchtlingskrise wieder einmal unter Beweis gestellten Leistungskraft und Leistungsbereitschaft der zivilgesellschaftlichen Akteure hinnehmbar. Aber die Ziele einer Reform sind doch ganz andere. 
>> zum Artikel

13. Juni 2018

Tafel-Petition "Rentenpunkte für das Ehrenamt"

Die Tafel Deutschland fordert mit einer Petition, dass langjähriges Ehrenamt mit Rentenpunkten belohnt wird. Das sei einerseits eine konkrete Anerkennung für geleistetes Engagement, andererseits ein Anreiz für den Nachwuchs. Dabei sieht die Tafel durchaus, dass das als Widerspruch zu einem Verständnis von Ehrenamt als unbezahlter Tätigkeit gesehen werden kann. Die Tafel-Petition »Rentenpunkte für das Ehrenamt« kann online unterstützt und mitgezeichnet werden.
>> weitere Informationen

Seite 14 von 117

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

Spenden aus Deutschland für den Wiederaufbau von #NotreDame in #Paris sind steuerlich absetzbar, wenn sie zweckgebu… https://t.co/5Iwfklc9V5

RT @cha_germany: Spannendes Gespräch mit @RalfSuedhoff, aufgezeichnet von @Kulturradio_rbb, über seinen persönlichen Hintergrund als #Human

RT @stiftungstweet: Was kann (m)eine #Stiftung zur Förderung der #Demokratie tun? Dr. Rupert Graf Strachwitz, Vorstandsvorsitzender der @ma

RT @AllBrightGer: Obwohl der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der Börsenunternehmen inzwischen bei 30,2 % liegt, rekrutieren sie kaum Fra…