Aktuelles

2. November 2015

Allianz Vielfältige Demokratie gegründet

Am 1. und 2. Oktober 2015 fand in Berlin das Gründungstreffen der »Allianz Vielfältige Demokratie« in Berlin statt, initiiert von der Bertelsmann Stiftung. Über 100 AkteurInnen der Bundes-, Länder- und Kommunalebene aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bürgergesellschaft nahmen teil. Die Allianz soll dem bundesweiten und ebenen-übergreifenden Austausch und Transfer von Wissen zwischen verantwortlichen AkteurInnen der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung dienen. Die Allianzarbeit vollzieht sich in fünf Arbeitskreisen und jährlichen Allianztreffen. Themen der Arbeitskreise sind integrierte Partizipation, Transparenz, Qualität, Kompetenz und breite Beteiligung. Insbesondere wird im Mittelpunkt stehen, wie die Säulen der repräsentativen Demokratie, der dialogischen Demokratie und der direkten Demokratie besser miteinander verzahnt werden können.
>> weitere Informationen

2. November 2015

Viele Flüchtlinge packen ehrenamtlich mit an

Dass viele Asylbewerber in Berlin nicht rumsitzen und abwarten wollen, sondern sich als Helfer in den Heimen engagieren, schildert der Journalist Frank Bachner in seinem Artikel in "Der Tagesspiegel".
>> zum Artikel

27. Oktober 2015

DRK-Altenhilfepreis 2016: Vorbildliche Altenhilfe-Projekte gesucht

Mit dem Thema „Soziale Räume im Alter gestalten“ soll der Preis beispielhaftes Engagement in der Altenhilfe würdigen und dazu beitragen, vorbildliche Ansätze bekannt zu machen. Ein neues Auswahlkriterium für den DRK-Altenhilfepreis ist die erfolgreiche Personalgewinnung sowie gelungene Bindungsstrategien für Pflegekräfte. „Angesichts des Fachkräftemangels wollen wir Initiativen bekannt machen, mit denen Mitarbeiter für ihre anspruchsvolle Arbeit motiviert werden können“, sagt Frau von Schenck, die Vorsitzende der siebenköpfigen Jury aus Vertretern von Politik, Wissenschaft und Praxis. Frist: 13. November 2015.
>> weitere Informationen

27. Oktober 2015

Trilateraler Jugendwettbewerb Young Europeans Award startet

Eine neue europäische Initiative, die unter der Schirmherrschaft der Außenminister des Weimarer Dreiecks steht, richtet sich an alle Jugendlichen aus Deutschland, Frankreich und Polen. Ab sofort können sie mit einem gemeinsamen trilateralen Projekt zum Thema „Wie weit reicht Europa?“ am Wettbewerb Young Europeans Award teilnehmen und eine fünftägige Reise nach Brüssel gewinnen. Der Young Europeans Award ist eine gemeinsame Initiative der Allianz Kulturstiftung, Stiftung Hippocrène, Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ), des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes (DPJW) und des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW). Um am Wettbewerb teilzunehmen, sollen Jugendliche unter 21 Jahren aus Partnerklassen oder außerschulischen Jugendgruppen der drei Länder gemeinsame Teams bilden, die ihren Beitrag bis zum 1. März 2016 einreichen können. Das DFJW und DPJW können Teilnehmern bei der Partnersuche helfen und finanzielle Unterstützung leisten, wenn das Wettbewerbsprojekt im Rahmen eines Austauschs oder einer Begegnung realisiert werden soll.
>> weitere Informationen

21. Oktober 2015

Flüchtlingshilfe und Bundesfreiwilligendienst

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) weist darauf hin, dass Kommunen bereits jetzt einen Antrag stellen können, um neue Einrichtungen, z. B. Flüchtlingswohnheime, als Einsatzstellen anerkennen zu lassen. Das gelte, obwohl die Details der Verabredungen über die zu schaffenden 10.000 Bundesfreiwilligendienstplätze im Flüchtlingsbereich auf Bundesebene noch nicht abschließend geklärt sind. Ebenso können bereits in den Kommunen eingesetzte Bundesfreiwillige auch im Bereich der Flüchtlingshilfe tätig werden. Gleichzeitig kann ein Antrag auf Aufstockung der Plätze für eine bereits anerkannte Einsatzstelle gestellt werden.
>> weitere Informationen

16. Oktober 2015

Zivilgesellschaftliche Positionierungen zum Flüchtlingsthema

Als Reaktion auf die beschleunigten politischen Aktivitäten beim Flüchtlingsthema hat der Deutsche Caritas Verband am 7. Oktober 2015 eine umfängliche Stellungnahme zu den laufenden Gesetzesvorhaben publiziert. Kritisch sieht er etwa die Beschleunigung von Asylverfahren durch Absenken von Standards. Nothilfe und Integrationsherausforderungen sind weitere Themen, die in aktuellen Stellungnahmen aus der Zivilgesellschaft zum Flüchtlingsthema im Mittelpunkt stehen. – »Nothilfe jetzt – Integration als langfristige Aufgabe« heißt es in einer Positionsbestimmung der Mitgliederversammlung des Deutschen Kulturrats vom 1. Oktober 2015.

14. Oktober 2015

Verbände starten ein "breites Band des Willkommens" für Flüchtlinge

Die Diakonie Deutschland, der Deutsche Olympische Sportbund, das Deutsche Rote Kreuz, der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Arbeiterwohlfahrt sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden starten am 16. Oktober 2015 ein "breites Band des Willkommens" für Flüchtlinge. Sie wollen damit das breite zivilgesellschaftliche Engagement für Flüchtlinge unterstützen. Stoff-Armbänder in den jeweiligen Verbandsfarben mit der Aufschrift "Willkommen" oder "Refugees welcome"‘ sollen das zum Ausdruck bringen. Der Deutsche Kulturrat und Pro Asyl unterstützen dieses Vorhaben ideell. Prominente Unterstützerin der Aktion ist Margot Käßmann. Die Armbänder können bei den einzelnen Verbänden - Diakonie Deutschland, Deutscher Olympischer Sportbund, Deutsches Rotes Kreuz, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Arbeiterwohlfahrt und Zentralwohlfahrtsstelle der Juden - für 5 Euro pro Band erworben werden. Mit dem  Erlös – etwa 3 Euro – unterstützen die Verbände die Flüchtlingshilfe in Deutschland.
>> weitere Informationen

14. Oktober 2015

Kurzprotokoll der 16. Sitzung des Unterausschusses 'Bürgerschaftliches Engagement'

Ab sofort ist das Kurzprotokoll der 16. Sitzung des Unterausschusses 'Bürgerschaftliches Engagement' des Deutschen Bundestages vom 23. September 2015 samt Anlagen im Internet abrufbar.
>> zum Kurzprotokoll (PDF)

12. Oktober 2015

Erfolgreiche "TTIP & CETA stoppen!"-Demonstation fordert zum Umdenken auf

Unter dem Motto "TTIP & CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel" haben am 10. Oktober 2015 etwa 250.000 Menschen gegen die Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) sowie Kanada (CETA) in Berlin protestiert. Nie zuvor sind in Europa mehr Menschen zu diesem Thema auf die Straße gegangen. Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer übertraf die Erwartungen der Veranstalter, darunter der Deutsche Kulturrat, bei weitem.

12. Oktober 2015

Potsdamer Flüchtlingsportal "HelpTo" online

Täglich kommen neue Flüchtlinge aus den Kriegs- und Krisengebieten der Welt zu uns. Es sind Menschen, die nicht nur aus ihrer Heimat geflohen sind, sondern oft auch Familienangehörige zurücklassen mussten. Eine gute Aufnahme und Integration in Deutschland hängt von uns allen ab. Aber wie kann diese Hilfe aussehen? Was wird gebraucht? HelpTo bringt Flüchtlinge, Initiativen, engagierte Bürgerinnen und Bürger, Organisationen, Unternehmen und Kommunen zusammen. Egal, ob es sich um Sachspenden, Zeitspenden, ehrenamtliche Hilfe, Arbeitsangebote oder Wohnungsvermittlungen handelt. HelpTo ist ein gemeinnütziges Projekt und wird vom Verein Neues Potsdamer Toleranzedikt betrieben. Das Projekt wird finanziert durch Spenden, Mitgliedsbeiträge, Kooperationsverträge und Förderungen.
>> zur Seite

Seite 101 von 118

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @cha_germany: ❗️❗️Wir suchen eine*n engagierte*n Mitarbeiter*in der/die mit uns dazu beträgt, die Analyse und Debatte von humanitärer Hi…

RT @RalfSuedhoff: Looking for a job? Keen to join our new Berlin Think Tank on humanitarian affairs @cha_germany? And you like working as R…

RT @RalfSuedhoff: If you want to know why @cha_germany will make Shrinking #Humanitarian Space key topic of its work, take this example: 20…

RT @CitizensforEu: "A Matter of Precaution - Watching the Shrinking Civic Space in Western Europe" by @nickbouchet & Inga Wachsmann #Act4De