Aktuelles

2. Juli 2018

Nur wenig Einbürgerungen

Rund 112.000 Menschen haben sich im vergangenen Jahr einbürgern lassen. Kaum mehr als im Jahr zuvor. Im Gastbeitrag für den MEDIENDIENST erklärt der Politikwissenschaftler Dietrich Thränhardt, warum Deutschland bei Einbürgerungen wenig erfolgreich ist – obwohl der deutsche Pass als der wertvollste der Welt gilt.
>> zum Artikel

2. Juli 2018

Finanzämter interessieren sich für Geschäfte der DRK-Blutspendedienste

Die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes gelten als gemeinnützig und genießen Steuervorteile. Aber jetzt prüfen Finanzämter die florierenden Geschäfte mit dem Blut.
>> zum Artikel

2. Juli 2018

Der Staat als Influencer

Für fast fünf Millionen Euro bezahlte die Bundesregierung im Jahr 2017 Werbeanzeigen und Kampagnen auf Facebook, YouTube, Twitter und Instagram. Die Bundesregierung sagt, sie nutze die sozialen Medien, um den „verfassungsmäßigen Informationsauftrag zu erfüllen“. Diese Interpretation erlaubt es, dass zum Beispiel Influencer mit Videos oder in Sponsored Posts für Bundeswehr und Polizei werben. Die Journalisten Sebastian Meineck und Anna Biselli haben ausgewertet, in welchen Ministerien und Behörden das Geld ausgegeben wird.
>> zum Artikel

2. Juli 2018

NGOs demand asylum reform on World Refugee Day

68.5 million people in the world are displaced due to wars, conflict and persecution – a new high in 2017 for the fifth year in a row, an UNHCR report published on World Refugee Day  (20 June) revealed.
>> to the article

2. Juli 2018

Civic Space and the FIFA World Cup 2018

Football is the world’s most popular sport, played on all continents, by girls and boys and women and men of all ages. For many, it is an invaluable outlet for expression, for joining together with others and for collectively enjoying the outdoors. Even in the world’s most repressive countries, football is a thriving sport. However, for people who also want to express themselves, assemble and associate in other ways, or promote causes or ideas with which the authorities in their country disagree, the world is not such a welcoming place.
>> to the article

2. Juli 2018

Erwähnung im Verfassungsschutzbericht führt zum Entzug der Gemeinnützigkeit

Religiöse und politisch besonders engagierte Nonprofit-Organisationen laufen oft Gefahr, in den Fokus des Verfassungsschutzes zu geraten. Eine Nennung im Verfassungsschutzbericht des Bundes oder der Länder führt neben dem Anschein der Verfassungswidrigkeit und einem damit verbundenen Imageschaden zwangsweise auch zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit. Der erforderliche Gegenbeweis der Verfassungstreue misslingt meist, wie nun auch im Fall eines islamischen Vereins, den der Bundesfinanzhof (BFH) zu entscheiden hatte.
>> zum Artikel

27. Juni 2018

Senat will Vertreter im Islam-Institut überprüfen

Im Beirat des Berliner Islam-Instituts soll niemand geduldet werden, der sich israelfeindlich oder antisemitisch geäußert hat. Der Senat erhöht den Druck auf den Schiiten-Verband IGS.
>> zum Artikel

27. Juni 2018

Bürger beurteilen Demokratien äußerst kritisch

Die Bewohner autoritärer Staaten sind weniger unzufrieden mit ihrer Regierung als die von demokratischen. Experten sehen die Demokratie von einer „Vertrauenskrise“ bedroht.
>> zum Artikel

27. Juni 2018

Desperately seeking cohesion

In a non-legislative resolution, MEPs urged EU countries on Monday (25 June) to make sure that providing humanitarian help to migrants is not treated as a crime. The mere fact that they felt obliged to do so speaks volumes about where Europe is today.
>> to the article

27. Juni 2018

Zivilgesellschaft setzt Zeichen in Sachen Transparenz: Deutscher Frauenrat 1.000ster Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Zivilgesellschaftliche Organisationen gehören heute zu den größten Arbeitgebern in Deutschland. Rund 2,3 Millionen Beschäftigte arbeiten in diesem Sektor mit 23 Millionen bürgerschaftlich Engagierten und Ausgaben von etwa 89 Milliarden Euro. Insbesondere im Zuge größerer Katastrophen sind auch die Spendenaufkommen hoch: Im Jahr der Flüchtlingskrise und des verheerenden Erdbebens in Nepal 2015 haben die deutschen circa sieben Milliarden Euro an verschiedene Hilfsorganisationen gespendet.
>> zur Pressemitteilung

Seite 11 von 115

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @RalfSuedhoff: Warum ist #Humanitäre Hilfe wichtiger denn je? Warum zugleich immer stärker gefährdet & hinterfragt? Und wie will unser n…

RT @aktion_mensch: RT @BSVH: Bahnfahren wird für Hilfsbedürftige umständlicher. @ndr berichtet über Einschränkung beim #Mobilitätsservice b…

RT @BosMargit: Heute bei #PulseofEurope München. Der Wahlkampf hat begonnen. (Nur) noch 112 Tage bis zur #Europawahl. Danke an alle Münchne…

RT @sabineskutta: Unser BUCH #Digitalisierung und #Teilhabe https://t.co/qWAVN7igo2 ist auch auszuleihen & präsent zu lesen, z.B. in der Bi…