Aktuelles

3. April 2019

Das Virtuelle Migrationsmuseum läd ein zur Mitgestaltung

Das Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V., welches als migrantisch initiiertes wissenschaftliche Kompetenzzentrum, seit 1990 Zeugnisse zur Geschichte der Einwanderung in Deutschland sammelt, um die vielfältige Geschichte der Einwanderung nach Deutschland dokumentieren, hatte im Mai 2018 nach langer Vorbereitung in Köln das Virtuelle Migrationsmuseum eröffnet. Das Virtuelle Migrationsmuseum ist aber keinesfalls als abgeschlossenes Projekt konzipiert. Besucher*innen sind dazu eingeladen, ihre Objekte und Geschichten der DOMiD-Sammlung anzutragen und Kooperations-Projekte zu initiieren und auf diese Weise am Museum und der Geschichtsschreibung teilzuhaben.

>> weiterführende Informationen

1. April 2019

Debatte über das Attac-Urteil

Holger Backhaus-Maul meldet sich in seinem Komentar Ein Blick über den Tellerrand der Abgabenordnung, für bürgerAktiv – das Nachrichtendienst Bürgergesellschaft der Stiftung Aktive Bürgerschaft zu Wort um das Urteil des Bundesfinanzhofs gegen das globalisierungskritische Netzwerk Attac einzuordnen. Das Statement der Allianz "Rechtssicherheit für politische Willensbildung" e.V. ebenso wie die Stellungnahme von Rupert Graf Strachwitz lieferte bereits ein Schlaglicht auf das aktuell heiß diskutierte Thema.

>> zum Komentar in der bürgerAktiv
>> zur Stellungnahme des Forums Kritische politische Bildung
>> zum Stellungnahme der Allianz Rechtssicherheit
>> zur Maecenata Stellungnahme 

1. April 2019

Förderpreis Aktive Bürgerschaft 2019

Die Jury des Förderpreises 2019 hat über die Preisträger entschieden. Die Hauptpreise gehen an die Bürgerstiftung Lörrach, die Lichtenbergschule in Darmstadt, die Volksbank Oldenburg eG und die Journalistin Dr. Inga Michler. Die Preise werden in den Kategorien Bürgerstiftungen, Schulen, Genossenschaftsbanken und Medien vergeben. In jeder Kategorie werden außerdem vier weitere Preisträger mit Anerkennungspreisen ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist am 24. Mai 2019 in Berlin.

>> zum Förderpreis

1. April 2019

Interview on new European research on philanthropy infrastructure

In this interview, authors of the new European research on philanthropy infrastructure Michael Alberg-Seberich and Filiz Bikmen tell us how this research can be globally relevant to others working in the field in different regions. This is the first comprehensive research on philanthropy infrastructure in the region. Referring to philanthropy infrastructure "...foundations and social investors in Europe do understand the reasoning, the impact behind such support systems. The European case documents the importance of a joint understanding of how to develop the sector. The challenge is to do so by also embracing the diversity of the world of giving."

>> to the interview
>> to the research:  More than the Sum of its Parts

1. April 2019

Volksbegehren für ein Berliner Transparenzgesetz

Wer einmal versucht hat, Einsicht in wichtige Akten und Entscheidungen der Berliner Verwaltung zu bekommen, weiß, wie mühselig das ist. Die wirklich brisanten Informationen werden oft nur widerwillig oder gar nicht herausgegeben. Wenn doch, dann dauert es und kostet Gebühren. Das Berliner Informationsfreiheitsgesetz baut sehr hohe Hürden auf und lässt zu viele Schlupflöcher für Verwaltung und Politik. So bleibt Wichtiges im Verborgenen. Das will das Bündniss Volksentscheid Tranzparenzgesetz ändern. Die Open Knowledge Foundation und Mehr Demokratie e.V. haben eine Volksbegehren für ein Berliner Transparenzgesetz initiiert Denn öffentliche Kontrolle und echte Mitbestimmung sind ohne Transparenz nicht möglich.

>> zur Website

18. März 2019

Folgen des Attac-Urteils: Campact verzichtet auf Spendenbescheinigungen

Die Kampagnen-Organisation Campact stellt ab heute keine Spendenbescheinigungen an Spenderinnen und Spender mehr aus. Dies ist eine Folge des Attac-Urteils. Campact ist zu der Auffassung gekommen, dass ein hohes Risiko für den Vorstand besteht, denn §10b des Einkommenssteuergesetzes legt fest: „Wer vorsätzlich oder grob fahrlässig … veranlasst, dass Zuwendungen nicht zu den in der Bestätigung angegebenen steuerbegünstigten Zwecken verwendet werden, haftet für die entgangene Steuer.“ Nach der Logik des Bundesfinanzhofs (BFH) könnten einige Aktivitäten von Campact anders als bisher angenommen nicht mehr den gemeinnützigen Zwecken Volksbildung oder Förderung des demokratischen Staatswesens dienen.

Zum Artikel

7. Februar 2019

CrossCulture Programme 2019

The CrossCulture Programme (CCP) offers young professionals and committed volunteers the opportunity to expand their professional expertise and to gather intercultural experience through a professional fellowship in Germany. The CrossCulture Programme is funded by the German Federal Foreign Office and implemented by ifa (Institut für Auslandsbeziehungen e.V.).


Interested parties can apply for the new CrossCulture Programme module "CCP Focus" which will start in 2019. "CCP Focus" is an extension of the established and well-proven CCP module for the "Islamic World". In contrast to the established and thematically broad-based programme modules, the "CCP Focus"-module sets thematic priorities. This year, the module offers 10 professional fellowships specifically in the field of civic education. Consequently, the opportunity is aimed at all those who deal with this topic professionally in the narrower or more distant sense.

 

>> further information

17. Dezember 2018

Initiative kulturelle Integration betont Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements bei der Integration von Geflüchteten

Die Initiative kulturelle Integration veröffentlichte 15 Thesen zu kultureller Integration und Zusammenhalt. In diesem Rahmen wird besonders die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements hervorgehoben. Dieses habe eine integrative Wirkung, da sich auch viele Zugewanderte in Vereinen und Verbänden engagieren.  Zugleich wird allerdings betont, dass das bürgerschaftliches Engagement keinen Ersatz für staatliche Leistungen darstellen solle.

>>weitere Informationen

17. Dezember 2018

Deutsch-moldauische Plattform „Europe-in-sight“ geht online

Seit 11.12.2018 ist die deutsch-moldauische Plattform "Europe in Sight" online. Mehr als 20 Journalistinnen und Journalisten aus Deutschland und der Republik Moldau präsentieren ihre Recherchen zu den Themen deutsch-moldauische Beziehungen, Europäische Nachbarschaftspolitik und zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit. Neben Artikeln sind auch Podcasts, Interviews und Filme abrufbar. Die Plattform stellt die Rechercheergebnisse der Öffentlichkeit vor und bietet zudem die Möglichkeit, mit den Journalistinnen und Journalisten in Kontakt zu treten.

>>zur Plattform

17. Dezember 2018

aktualisierte Übersicht zu "Fakten zur Einwanderung in Deutschland" des SVR

Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration hat das Faktenpapier „Fakten zur Einwanderung in Deutschland“ aktualisiert. Hierbei handelt es sich um eine Übersicht über die wichtigsten Informationen und Zahlen zur Zusammensetzung der Bevölkerung, der Zuwanderung (inkl. Arbeitsmigration und Asyl) sowie zu Qualifikation und Erwerbstätigkeit von Zuwanderinnen und Zuwanderern.

>>weitere Informationen

Seite 2 von 117

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

Spenden aus Deutschland für den Wiederaufbau von #NotreDame in #Paris sind steuerlich absetzbar, wenn sie zweckgebu… https://t.co/5Iwfklc9V5

RT @cha_germany: Spannendes Gespräch mit @RalfSuedhoff, aufgezeichnet von @Kulturradio_rbb, über seinen persönlichen Hintergrund als #Human

RT @stiftungstweet: Was kann (m)eine #Stiftung zur Förderung der #Demokratie tun? Dr. Rupert Graf Strachwitz, Vorstandsvorsitzender der @ma

RT @AllBrightGer: Obwohl der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der Börsenunternehmen inzwischen bei 30,2 % liegt, rekrutieren sie kaum Fra…