Aktuelles

5. Dezember 2018

VENRO: Good-Practice Bibliothek

VENRO ist der Dachverband der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen (NRO) in Deutschland. Die Mitgliedsorganisationen VENROs tauschen sich regelmäßig darüber aus, wie sie die Qualität und Wirksamkeit ihrer Arbeit verbessern können. Mit der Good-Practice-Bibliothek wurde nun ein Angebot eingerichtet, sich dieses gesammelte Wissen zu Nutze zu machen und die passende Orientierungshilfe zu finden. Ziel des Angebotes ist, gute Praxisbeispiele von EZ-Organisationen durch direkt aufrufbare Einzeldokumenten mit Bezug zu Management und Projektarbeit im Ausland zu verlinken, insbesondere Richtlinien und Handbücher, die NRO selbst verfasst haben.

>>weitere Informationen

28. November 2018

Humanitarian NGOs feel unsafe in Croatia

At first, volunteers and employees of two NGOs helping migrants in Croatia experienced solidarity for their work. But since political climate in the EU took a turn towards closing borders and keeping people out of the EU if possible, situation changed. Lately they have to face serious threats and violence on an almost daily basis, for exmaple via social media. In addition, the organisations have been mentioned in the same context with traffickers by interior ministry, which can be seen as an attempt to criminalize their work.

>>further information

28. November 2018

Brown-to-Green Report 2018 sorgt für großes Medienecho

Kürzlich wurde der Brown-to-Green Report 2018 veröffentlicht. Er wird erstellt von Climate Transparency, in Kooperation mit diversen anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren, unter anderem der Humboldt-Viadrina Governance Platform und vergleicht die Klima-Performance der G20 Staaten. Bereits kurz nach Veröffentlichung sorgte er weltweit für ein großes Medienecho. Die Studie verdeutlicht erneut, wie rückständig die G20 Staaten im Thema Klimaschutz sind, auch Deutschland bildet keine Ausnahme. Handlungsbedarf besteht in sämtlichen Sektoren, von Industrie- über Gebäude- bis hin zum Verkehrssektor.

>>zum Brown-to-Green Report

>>zu ausgwähltem Artikel

28. November 2018

Austria’s civic space rating downgraded

CIVICUS has recently downgraded Austria’s civic space rating from open to narrowed. The downgrade follows nearly a year of rule by the ÖVP-FPÖ coalition government, during which the space for civil society has worsened. A narrowed rating indicates a situation in which the state mostly allows individuals and civil society organisations to exercise their rights to freedom of association, peaceful assembly and expression, however certain restrictions on these rights take place.

>>further information

28. November 2018

Primus-Preis für den Monat November der Stiftung Bildung verliehen

Der Primus-Preis wird jeden Monat an eine zivilgesellschaftliche Initiative vergeben, die in Kooperation mit Kitas, Schulen sowie den lokalen Akteuren vor Ort eine konkrete Herausforderung im Bildungsalltag von Kindern und Jugendlichen aufgreift. Im November 2018 geht der Preis an die private Initiative "Die Samstagslerner". Die Initiative aus Riedstadt verbindet Deutschlernen mit der Integration in örtliche Vereine.

>>weitere Informationen

28. November 2018

70-jähriges Bestehen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UN mit Festakt gewürdigt

Der Deutsche Kulturrat, die Initiative kulturelle Integration und das Deutsches Institut für Menschenrechte begingen am 22. November 2018 in Berlin eine Festveranstaltung "Für eine Kultur der Menschenrechte". In den Reden und Diskussionen wurden unterschiediche Aspekte herausgehoben: zum einen die Unabdingbarkeit der Vielstimmigkeit unabhängiger und kritischer Medien, der Widerspruchsgeist der Kunst, gleichzeitig auch die Notwendigkeit engagierter Menschen, die vom Staat die Beachtung der Menschenrechte einfordern und diese selbst im Alltag leben.

>>weitere Informationen

 

28. November 2018

Neue Bürgerplattform über den ländlichen Raum östlich und westlich der Elbe

Wie können Dörfer und Kleinstädte ihre Identität nutzen, um Bewohner an sich zu binden, lebenswert zu bleiben, gute Bildung und Arbeitsplätze sichern, Wohnen und Nahverkehr, Versorgung und Gesundheit zu garantieren und nicht zuletzt auch Kultur und Freizeitmöglichkeiten zu bieten? Antworten gibt das regionale Wissensportal Elbe505.de über das Hinterland östlich und westlich der Elbe, die durch den Silberfuchs-Verlag gemeinsam mit deren Kreativnetzwerk aufgebaut wurde.  Ziel der Bürgerplattform ist es, regionales Bürgerwissen (citizen science) und Identität, Community und soziale Teilhabe, Tourismus und Regiobranding, Open Data und Journalismus miteinander zu verbinden.

>>weitere Informationen

28. November 2018

Zentralkommitee der deutschen Katholiken beschließt Erklärung zu Konsequenzen aus der Studie zum sexuellen Missbrauch

Bereits vor der Studie "Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz" stand die katholische Kirche in der Kritik. Das ZdK kritisiert den durch die Deutsche Bischofskonferenz beschlossenen 7-Punkte-Plan zum weiteren Vorgehen gegen Missbrauch und konstatiert, dieser lasse den notwendigen „Wendepunkt“ noch nicht erkennen. Sie fordern die deutschen Bischöfe auf, offensiv – gemeinsam mit engagierten Laien (Frauen und Männern) – in den Gremien der Mitverantwortung die anstehenden Fragen zu beraten und Konsequenzen zu ziehen. In diesem Zusammenhang hat das ZdK das Präsidium nun beauftragt, geeignete eigene Maßnahmen zu entwickeln, die Forderungen in die Gemeinsame Konferenz einzubringen und die Gremien kontinuierlich über den Stand der Umsetzung zu informieren.

>>weitere Informationen

28. November 2018

Recherchezentrum correctiv.org veröffentlicht Zahlen und Recherchen zum Projekt "Wem gehört Hamburg?"

Ein halbes Jahr Recherche, 1.000 Teilnehmer: Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt hat das Recherchezentrum corrective.org den Hamburger Wohnungsmarkt transparenter gemacht. Nun wurden Zahlen, Karten und Recherchen veröffentlicht. Sie handeln von Kleinkriegen mit Vermietern, überstürzten Landverkäufen, Geldwäsche und der Rolle der Stadt.

>>weitere Informationen

28. November 2018

Spendenjahr 2018: Immer weniger Deutsche spenden immer mehr

Laut der GfK-Studie „Trends und Prognosen“, die jährlich im Auftrag des Deutschen Spendenrats durchgeführt wird, haben rund 16,5 Millionen Menschen im Zeitraum Januar bis September 2018 Geld an gemeinnützige Organisationen oder Kirchen gespendet. Insgesamt wurden rund 3,3 Milliarden Euro gespendet -das zweitbeste Ergebnis seit Beginn der Erhebung im Jahr 2005. Der Hauptanteil der Spenden stellt mit 75% weiterhin die humanitäre Hilfe, wobei nach wie vor die Generation 70Plus am meisten spendet.

>>weitere Informationen

Seite 2 von 115

@twitter

Folgen Sie ZG Info:

RT @RalfSuedhoff: Warum ist #Humanitäre Hilfe wichtiger denn je? Warum zugleich immer stärker gefährdet & hinterfragt? Und wie will unser n…

RT @aktion_mensch: RT @BSVH: Bahnfahren wird für Hilfsbedürftige umständlicher. @ndr berichtet über Einschränkung beim #Mobilitätsservice b…

RT @BosMargit: Heute bei #PulseofEurope München. Der Wahlkampf hat begonnen. (Nur) noch 112 Tage bis zur #Europawahl. Danke an alle Münchne…

RT @sabineskutta: Unser BUCH #Digitalisierung und #Teilhabe https://t.co/qWAVN7igo2 ist auch auszuleihen & präsent zu lesen, z.B. in der Bi…